Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Informationenen für alle Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft

  • Seelsorge / Verwaltung / Geschäftsfähigkeit

    Liebe Mitchristen,

    mit dem 01. Januar 2020 ist Pfarrer, Dechant Walter Fuß von seinen Aufgaben als Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Ulmen, als Pfarrverwalter der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch und als Dechant des Dekanates Cochem durch unseren Bischof Dr. Stephan Ackermann entpflichtet.

    Durch die Versetzung, die Verzichtsleistung oder die Entpflichtung eines Pfarrer gibt es in unserer Kirche keinen rechtsfreien Raum, sondern die Seelsorge ist weiterhin gewährleistet, die Geschäftsfähigkeit - nach wie vor - gegeben.

    Das heißt für unsere Pfarreiengemeinschaften Ulmen und Kaisersesch, deren Vakanz (Nichtbesetzung der Stelle des leitenden Pfarrers) im Modell 4 geregelt ist, folgendes:

     

    Den Vorsitz in den Verwaltungs- und Kirchengemeinderäten

    (Gremien der einzelnen Pfarreien vor Ort) übernehmen vom Gremium aus ihren Reihen gewählte Frauen oder Männer im Ehrenamt. Diese Frauen und Männer werden nach der Mandatierung durch den Bischof in einem gemeinsamen Gottesdienst in der jeweiligen Pfarreiengemeinschaft in einem zentralen Gottesdienst vorgestellt; (die Namen der Damen und Herren werden nach Mandatierung durch den Bischof bekannt gegeben.) Diese Frauen und Männer sind für alle verwaltungs- und finanztechnischen Angelegenheiten, die der einzelnen Pfarrei zuzuordnen sind, verantwortlich.

     

    Den Vorsitz in der Verbandsvertretung

    (übergeordnetes Verwaltungsgremium der Pfarreien einer Pfarreiengemeinschaft) übernimmt eine Frau / ein Mann, gewählt aus den Reihen der Mitglieder in diesem Rat im Ehrenamt. Dieser Mann oder diese Frau ist die / der Vorgesetzte allen Personals, das nicht in der Seelsorge tätig ist (Sekretärinnen, Küster*innen, Organist*innen, Chorleiter*innen, Reinigungskräfte, Anlagenpfleger*innen, etc.). Sie übernehmen die Verantwortung für alle verwaltungs- und finanztechnischen Angelegenheiten, die gleichermaßen alle Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft betreffen.

    In der Verbandsvertretung Ulmen übernehmen Frau Barbara Schatz-Fischer, in der Verbandsvertretung Kaisersesch Herr Karl-Heinz Gilles diese Aufgabe, die durch Mandatierung durch unseren Bischof Dr. Stephan Ackermann übertragen und somit in Kraft gesetzt werden wird.

     

    Die Koordination der Seelsorge

    übernimmt für die Pfarreiengemeinschaft Ulmen Frau Gemeindereferentin Sigrid Rick, für die Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch Herr Diakon Michael Przesang.

    Diesen beiden Personen obliegt in der jeweiligen Pfarreiengemeinschaft die Gewährleistung der Seelsorge, die Organisation der Feier der Sakramente, die Durchführung der Kasualien und die Einsatzzuteilung des pastoralen Personals.

     

    Die Pfarrverwaltung

    übernimmt Pfarrer Hermann-Josef Floeck aus Treis-Karden. Seine Aufgabe bezieht sich einzig und allein auf das disziplinarische Gegenüber beim pastoralen Personal (Kooperatoren, Kapläne, Diakone, Gemeindereferenten). Er hat dafür Sorge zu tragen, dass das pastorale Personal entsprechend der Anweisungen der pastoralen Koordination den seelsorglichen Dienst wahrnimmt und ausübt.

    Sollten Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an das jeweilige Pfarramt Ihrer Pfarreiengemeinschaft.

    Die Leitung des Dekanates Cochem

    übernimmt der stellvertretende Dechant, Pfarrer Paul Diederichs aus Zell.

  • Neue Vorsitzende der Verwaltungs- und Kirchengemeinderäte sowie des Kirchengemeindeverbandes

    Mit Schreiben vom 29. Januar 2020 hat der Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg die nachstehenden Personen mit der Leitung der Vermögensverwaltung der einzelnen Kirchengemeinden rückwirkend zum 01. Januar 2020 beauftragt. Mit der Beauftragung ist der Vorsitz im Verwaltungsrat der Kirchengemeinde verbunden.

    Die Beauftragung erfolgt gemäß § 3 Abs. 1 Buchstabe a des Gesetzes über die Verwaltung und Vertretung des Kirchenvermögens im Bistum Trier (Kirchenvermögensverwaltungsgesetz – KVVG) vom 01. Dezember 1978 (KA 1978 Nr. 271), in der Fassung vom 22. November 2019 (KA 2019 Nr. 210).

    Herrn Albert Wallenborn - Kirchengemeinde St. Johannes der Täufer Alflen

    Herrn Peter Laux - Kirchengemeinde St. Peter Bad Bertrich

    Herrn Paul Pauly - Kirchengemeinde St. Simon und Juda Büchel

    Herrn Berthold Berenz - Kirchengemeinde St. Stephan Faid

    Frau Barbara Schatz-Fischer - Kirchengemeinde St. Hubertus Gevenich

    Herrn Hubert Peifer – Kirchengemeinde St. Martin Gillenbeuren

    Herrn Heinz Wild – Kirchengemeinde St. Quirinus Urschmitt

    Herrn Erich Lescher – Kirchengemeinde St. Maria Magdalena Wollmerath

    Mit Schreiben vom 30. Januar / 03. Februar 2020 hat der Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg die nachstehenden Personen mit dem Vorsitz im Kirchengemeinderat der jeweiligen Kirchengemeinde rückwirkend ab dem 01. Januar 2020 beauftragt. Mit der Beauftragung verbunden ist die Leitung der Vermögensverwaltung der Kirchengemeinde.

    Die Beauftragung erfolgt gemäß §6 Abs. 1 der Ordnung für Kirchengemeinderäte im Bistum Trier (KGR-O) vom 03. Januar 2011 (KA 2011 Nr. 30) in der ab 22. November 2019 geltenden Fassung (KA 2019 Nr. 210)

    Frau Ursula Ilgen – Kirchengemeinde St. Antonius der Einsiedler Beuren

    Herrn Heinz Trippen – Kirchengemeinde St. Stephan Lutzerath

    Herrn Josef Reinhardt – Kirchengemeinde St. Matthias Ulmen

    Mit Schreiben vom 21. Januar hat der Generalvikar Dr. Ulrich Graf von Plettenberg

    Frau Barbara Schatz-Fischer

    mit dem Vorsitz in der Verbandsvertretung des Kirchengemeindeverbandes Ulmen rückwirkend zum 01. Januar 2020 beauftragt. Die Beauftragung erfolgt gemäß § 4 Abs. 5 Satz 2 der Ordnung für gemäß Strukturplan 2020 gebildeten Kirchengemeindeverbände im Bistum Trier (KGV-O) vom 29. Juni 2011 (KA2011 Nr. 124), in der Fassung vom 22. November 2019 (KA 2019 Nr. 210)

  • Erreichbarkeit der Priester

    Erreichbarkeit der Priester am Wochenende, Sonn- und Feiertagen:

    In der Vergangenheit kam es immer wieder einmal vor, dass bei Rufweiterleitung der Festnetznummer (außerhalb der Bürozeiten) auf einen externen Anschluss, die Herkunft des Anrufes nicht nachvollzogen werden konnte, und daher scheinbar niemand erreichbar war. Hier haben wir es mit einem technischen Problem zu tun (bei Rufweiterleitung ist nicht die Telefonnummer des Anrufers, sondern die Telefonnummer des Pfarramtes sichtbar.) Wenn Sie auf der Festnetznummer in Not- und Sterbefällen niemanden erreichen, können Sie auch die angegebenen Handynummern wählen. Sowohl im Pfarramt, als auch bei den Kooperatoren Majobi und Lenin ist zeitweise der Anrufbeantworter angeschaltet. Wenn Sie in Not- und Sterbefällen einen Priester benötigen, nennen Sie bitte dringend Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Die Priester melden sich dann umgehend bei Ihnen. Sie können auch die unten angegebenen Handynummern wählen; hier können ihre Telefonnummern gesehen werden, und ein Rückruf ist möglich.

    Handynummern:

    KOOPERATOR Majobi: 0151 / 5514 4788

    KOOPERATOR Lenin: 0151 / 43691206

     

    Um Beachtung wird gebeten.

  • Erstkommunionvorbereitung 2021

    Erstkommunionvorbereitung 2021

    Corona hält uns noch immer fest im Griff. Das betrifft auch längerfristige Planungen wie die Erstkommunionvorbereitung 2021. Das Seelsorgeteam hat entschieden, die Vorbereitung zur Erstkommunion 2021 nicht wie gewohnt jetzt im Herbst zu starten, sondern in die erste Jahreshälfte 2021 zu verschieben. Wir können im Moment nicht gewährleisten, dass Gruppenstunden mit den Kindern unter Schutzmaßnahmen in entsprechenden Räumen stattfinden. Theoretisch ist eine Vorbereitung der Kinder in den einzelnen Familien denkbar, aber wir halten es trotzdem für notwendig, gemeinsame Aktionen mit den Kindern durchzuführen. Dies ist zurzeit unter den jetzt geltenden Bedingungen nicht möglich.

    In der Hoffnung, dass die Bedingungen besser werden, haben wir geplant, die Vorbereitung nach dem Osterfest 2021 zu starten. Dementsprechend verschieben sich natürlich die Erstkommunionfeiern. Die Erfahrungen aus diesem Sommer bestärken uns darin, die Feiern entsprechend für die Zeit unmittelbar nach den Sommerferien anzusetzen.

    Wir werden selbstverständlich mit den Eltern in Kontakt bleiben und das weitere Vorgehen entsprechend den Bedingungen mit ihnen planen.

  • Firmtermine Herbst 2020

    Firmung in der Pfarreiengemeinschaft

    Vorläufige Termine der Firmgottesdienste:

    • 14. November 2020 um 18.00 Uhr in Büchel
      Firmlinge aus den Pfarreien Beuren, Büchel, Gevenich und Urschmitt
       
    • 27 November 2020 um 18.00 Uhr in Ulmen
      Firmlinge aus den Pfarreien Alflen und Ulmen
       
    • 29. November 2020 um 10.00 Uhr in Lutzerath
      Firmlinge aus den Pfarreien Bad Bertrich, Gillenbeuren, Lutzerath und Wollmerath

     

    Der erste Informationsabend findet zeitgleich statt

    am Donnerstag, 12. März 2020 um 19.00 Uhr

    in folgenden Kirchen und für die nachfolgend aufgelisteten Pfarreien:

     

    Pfarrkirche Lutzerath – Bad Bertrich, Gillenbeuren, Lutzerath und Wollmerath

    Pfarrkirche Büchel – Beuren, Büchel, Gevenich und Urschmitt

    Pfarrkirche Ulmen – Alflen und Ulmen

     

  • Katholische Erwachsenenbildung

    21. Impulstag zur Hospizarbeit in Maria Laach

    Leben heißt „ Sterben lernen“

    Die Quellen des Engagements pflegen
    Samstag, 14. November 2020 von 09.00 Uhr bis 13.00 Uhr im Klosterforum des Klosters Maria Laach

     

    Der Tod eines nahestehenden Menschen verändert vieles. Auf dem Trauerweg gilt es, sich mit vielen intensiven Gefühlen auseinanderzusetzen, Geschehnisse einzuordnen und den Alltag zu bestehen. Dabei gibt es unterschiedliche Reaktionen, Gestaltungsmöglichkeiten und auch Stolpersteine.

    Welche besonderen Herausforderungen stellen sich für Trauernde, wenn sie in ihr alltägliches Leben zurückfinden müssen? Welche Möglichkeiten eines Abschiedes gibt es? Was kann trösten und in der ersten Zeit helfen, um wieder in den Fluss des Lebens zu finden? Welche Anpassungsleistung gilt es zu vollbringen? Was hilft unterstützend auf diesem Weg hin zu einem aushaltbaren Leben ohne den geliebten Menschen?

    Auch an diesem 21. Impulstag zur Hospizarbeit wollen wir uns Zeit nehmen, diesen Fragen nachzugehen und die Gelegenheit zum Austausch zu bieten.

    Referent: Br. Paulus Terwitte (Kapuziner u. Ordensbruder)

    Da wegen der Corona-Pandemie nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer/innen an der Präsenzveranstaltung teilnehmen können, muss sich zur Veranstaltung angemeldet werden.

    Sollte die weitere Entwicklung der Pandemie eine Präsenzveranstaltung unmöglich machen, wird der Impulstag als Onlineveranstaltung durchgeführt.

    Anmeldung bis zum 06.11.2020

    Anmeldung u. Informationen:

    Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel, Moselweinstraße 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf, Tel. 02673 96194720, Email: keb.mittelmosel(at)bistum-trier.de oder über den Link: anmelden-keb.de/53903

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    „Klopf dich frei – und finde Frieden (in Dir) “

    Kursausschreibung

    Stressauslösende Gedanken und Gefühle schränken uns in Beruf und Alltag oft massiv ein und führen u. a. zu Gereiztheit, schlechter Stimmung bis hin zu Erkrankungen an Körper, Geist und Seele. Diese Belastungen schnell und effektiv loslassen können - das gelingt mithilfe der Klopfakupressur. Dabei handelt es sich um eine Art „Selbstakupunktur ohne Nadeln“, bei der wir mit den Fingern leicht auf Akupunktur-Punkte klopfen. Stress verursachende Faktoren werden dadurch wirkungsvoll entmachtet und verlieren ihren Einfluss auf den Alltag. So kann wieder innerer und äußerer Frieden entstehen.

    Neben der reinen Klopfakupressur werden außerdem kurze (Entspannungs-) Übungen vermittelt, die die Wechselbeziehungen zwischen den unterschiedlichen Gehirnarealen unterstützen und damit zu einem optimalen Energielevel in Körper und Geist beitragen.

    Die Klopfakupressur ist eine weltweit angewandte und äußerst effektive Selbsthilfetechnik, um die eigenen Ressourcen, die Selbstwirksamkeit und die Selbstregulation zu stärken. Ein wesentlicher Vorteil ist, dass sie leicht zu erlernen und auf viele Bereiche anzuwenden ist.

    Unter der Leitung von Margarete Herrig, Trainerin für Klopfakupressur, Markeninhaberin SwingTap®, Coach, TBT-Practitioner, Klangtherapeutin und Musikerin, findet ein Wochenendkurs am Samstag, 21.11. und Sonntag, 22.11.2020 jeweils von 10.00 bis 18.00 Uhr im Pfarrheim in Karden statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Informationen zur Kursgebühr und Anmeldung bitte an die Kath. Erwachsenenbildung Mittelmosel, Moselweinstraße 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf, Tel. 02673 96194720 oder Email: keb.mittelmosel(at)bistum-trier.de.

    Hier sind auch Flyer erhältlich.

     

  • Eucharistische Anbetung in der Pfarreiengemeinschaft

    Herzliche Einladung

    monatliche Eucharistische Andachten

    im Jahr 2020 in unserer Pfarreiengemeinschaft

    2020 stehen die monatlich stattfindenden Eucharistischen Anbetungsstunden unter dem Leitmotiv

    „Einladung zur Auszeit vom Alltag“

     

    Die Termine müssen derzeit leider alle entfallen!

     

    Herr, lass mich zur Ruhe kommen,

    damit es still wird in mir und mein Herz

    sich in deiner Gegenwart beruhigen kann.

    Lass mich aufmerksam sein auf die leisen Töne von dir,

    die meine Seele berühren.

    Öffne meine Sinne auf dich hin,

    dass dein Heiliger Geist sich in mir entfalten kann.

    Lass es still werden in mir, dass ich zur Mitte finde

    und Kraft schöpfen kann in deiner wohltuenden Nähe.

    Amen

  • Beichtparcours hinterließ tiefe Eindrücke

    Beichtparcours hinterließ tiefe Eindrücke

    Mehr als 100 Firmlinge der Pfarreiengemeinschaft Ulmen erlebten den Glauben intensiv

    LUTZERATH. Zu einem Glaubens- und Beichtparcours waren die jungen Leute der Pfarreiengemeinschaft Ulmen eingeladen, die in wenigen Wochen in insgesamt acht Gottesdiensten das Sakrament der Heiligen Firmung gespendet bekommen werden. Und etwas mehr als 100 Jugendliche – und hinzu kamen auch einige Eltern und Katechetinnen – nahmen die Gelegenheit wahr, dabei zum Teil tiefgehende Glaubenseindrücke zu sammeln.

    Nach einer jeweils kurzen Einführung machten sich die jungen Menschen in kleinen Gruppen an einem gesamten Wochenende in der Lutzerather Pfarrkirche auf den Weg durch insgesamt sechs vorbereitete Stationen, die sie anhand eines ihnen vorher ausgehändigten Begleitheftes in beliebiger Reihenfolge durchlaufen konnten. Ob es darum ging, auf einem Laptop einen Liebesbrief Gottes anzuschauen und abzulesen oder ob sie an einer aufgebauten Klage- und Gebetsmauer das aufschreiben sollten, was sie in ihrem bisherigen Leben bedrückt hat und dabei ein Licht der Hoffnung zu entzünden oder an anderen Stationen noch andere Glaubenserfahrungen zu machen.

    All das endete für die Teilnehmer/innen an der siebten Station in einem Seelsorge- oder Beichtgespräch, für das mehrere Priester, Ordensfrauen, Pastoral- und Gemeindereferentinnen und ein Diakon zur Verfügung standen und viele der jungen Menschen haben am Ende des Parcours die Gelegenheit zu oft tiefgehenden und emotionalen Gesprächen genutzt.

    „Dieses Erlebnis des Glaubens war für uns eine sehr intensive und wichtige Erfahrung auf unserem Weg der Firmvorbereitung und in unserem Leben. Alles, was wir heute hier haben erleben und teilen konnten, hat uns geholfen, Gott näher zu kommen und uns selbst noch besser kennenzulernen und auch um festzustellen, was wir bisher in unserem Leben alles nicht so ganz richtig gemacht haben,“ resümierten die jungen Menschen dieses Angebot durchweg positiv.

    Und diese Erfahrungen konnten auch die Eltern und Katechetinnen bestätigten, die diese Jugendlichen begleiteten und sich die Zeit nahmen, den Parcours ebenfalls zu durchlaufen. Aber auch für die Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft Ulmen war dieser Glaubens- und Beichtparcours dann noch einen ganzen Nachmittag geöffnet und dieses Angebot wurde auch gut angenommen.

    Wilfried Puth

  • Mitteilungen des Dekanats Cochem

    Dekanat Cochem

    Die Seite ist ein Link zu der folgenden externen URL: http://dekanat-cochem.de