Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aufrufe

Informationen (für alle Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft)

  • Orgelkonzert in Driesch

    Abteiorganist des Klosters Maria Laach Gereon Krahforst spielt auf der historischen Orgel

    DRIESCH. Am Sonntag, 2. Oktober, findet um 19.30 Uhr  in der Driescher Wallfahrtskirche „Mater Dolorosa“ ein Orgelkonzert statt. Der Abteiorganist des Benediktinerklosters Maria Laach, Gereon Krahforst, spielt dabei unter dem Motto „Musikalischer Jakobsweg als Pilgerreise für den Frieden“ auf der historischen Orgel dieses Gotteshauses Stücke aus England, Polen, Tschechien, Deutschland, der Niederlande, Belgien, Österreich, Italien, Frankreich und natürlich auch Spanien.

    Vor dem Orgelkonzert wird um 18 Uhr der Rosenkranzmonat Oktober mit einer Andacht mit abschließendem feierlichem Segen unter der Leitung von Pater Christoph Kübler, SCJ, eröffnet. Sowohl zu der Andacht als auch zu dem anschließenden Konzert sind alle Gläubigen und Interessierten ganz herzlich eingeladen. Der Einlass zum Konzert ist kostenlos, aber es wird um eine Spende zum Erhalt der Driescher Wallfahrtskirche und Fortbestand der beliebten Konzertreihe gebeten. (wp)

  • Werde Messdiener

    Liebe Kommunionkinder,

    bei Euren festlichen Kommunionfeiern haben wir Euch schon mal gefragt, ob ihr Lust habt Messdiener / Messdienerin zu werden.

    Einige von Euch haben schon ja gesagt. Andere wollten noch überlegen.

     

    Deshalb laden wir Euch jetzt zu ein paar Stunden Spaß, Spiel, Eis und Gebet ein, um uns besser kennen zu lernen, um Euch die Aufgaben, den Dienst und die gemeinsamen Unternehmungen der Messdiener*innen vorzustellen.

    Wann: 30. September 2022 von 15.00 bis 17.00 Uhr

    Wo: an der Drei-Eichen-Hütte in Lutzerath

    Wir würden uns freuen, wenn Viele Interesse an den Messdienern haben und mit uns einen schönen Nachmittag verbringen würden.

    Im Auftrag der Messdienerbeauftragten grüßen Euch
    Euer Pater Kübler, Euer Pater Lenin

     

  • Messdiener*innen der Pfarreiengemeinschaften Kaisersesch und Ulmen hatten tollen Tag

    Phantasialand war ein tolles Erlebnis

    Messdiener*innen der Pfarreiengemeinschaften Kaisersesch und Ulmen hatten tollen Tag

    ULMEN/KAISERSESCH: Auf diesen Ausflug hatten sich die Messdiener*innen der beiden Pfarreiengemeinschaften Kaisersesch und Ulmen schon lange gefreut. Bedingt durch die Beschränkungen und Regularien, die durch die Corona-Pandemie in den letzten Jahren notwendig geworden waren, mussten die jungen Leute länger auf gemeinsame Aktionen wie diese leider verzichten. Dazu gehörte auch, dass sie keine gemeinsamen Ausflüge oder ähnliches unternehmen konnten, als Dank für ihre großartigen Dienste in den vielen unterschiedlichen Gottesdiensten in den Pfarrgemeinden.

    So hatten die Verantwortlichen der beiden Seelsorgeteams aus Kaisersesch und Ulmen nun gemeinsam beschlossen, den jungen Menschen einen Ausflug in das Phantasialand in Brühl anzubieten und dafür einen Teil der Kosten zu übernehmen. Einen Teil mussten die Kids aber auch selbst bezahlen. Insgesamt nahmen bei dieser Tour 134 Messdienerinnen und Messdiener – unter ihnen auch drei Bewohner*innen des Bildungs-und Pflegeheims St. Martin, die ebenfalls mit viel Freude ihren Dienst als Messdiener*in in der Pfarrei ausüben - sowie 18 Betreuungspersonen teil, die drei große Reisebusse restlos füllten.

    Nachdem alle Teilnehmer*innen in die Busse an verschiedenen Abfahrtsorten eingestiegen waren, konnte die Fahrt losgehen und gegen 9 Uhr traf die große Gruppe am Phantasialand ein und blieb dort bei optimalem Wetter bis gegen 18 Uhr und erlebte einen großartigen Tag mit viel Abwechslung, Spaß und Freude bei dem umfangreichen Freizeitangebot dieses Erlebnisparks.

    „Es war dies ein ganz tolles Erlebnis für alle, die dabei waren und wir hatten alle sehr viel Spaß. Wir möchten uns ganz herzlich im Sinne aller, die dabei waren, bei der Raiffeisenbank Eifeltor, der Sparkassenstiftung des Landkreises Cochem-Zell und der Volksbank RheinAhr Eifel für die großzügigen Geldzuwendungen bedanken, die zur Finanzierung dieses Ausfluges beigetragen haben“, waren sich Pfarrer Michael Wilhelm für die Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch und Pater Christoph Kübler, SCJ, für die Pfarreiengemeinschaft Ulmen einig und die beiden und ihre Seelsorgeteams sind sich sicher, dass die jungen Leute bei diesem Ausflug wieder viel Motivation gewonnen haben, um ihren Dienst in den Gottesdiensten auch weiterhin mit viel Engagement und Freude auszuüben.

    Wilfried Puth

     

  • Erreichbarkeit der Priester

    Erreichbarkeit der Priester am Wochenende, Sonn- und Feiertagen:

    In der Vergangenheit kam es immer wieder einmal vor, dass bei Rufweiterleitung der Festnetznummer (außerhalb der Bürozeiten) auf einen externen Anschluss, die Herkunft des Anrufes nicht nachvollzogen werden konnte, und daher scheinbar niemand erreichbar war. Hier haben wir es mit einem technischen Problem zu tun (bei Rufweiterleitung ist nicht die Telefonnummer des Anrufers, sondern die Telefonnummer des Pfarramtes sichtbar.) Wenn Sie auf der Festnetznummer in Not- und Sterbefällen niemanden erreichen, können Sie auch die angegebenen Handynummern wählen. Sowohl im Pfarramt, als auch bei den Kooperator Lenin ist zeitweise der Anrufbeantworter angeschaltet. Wenn Sie in Not- und Sterbefällen einen Priester benötigen, nennen Sie bitte dringend Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Die Priester melden sich dann umgehend bei Ihnen. Sie können auch die unten angegebenen Handynummern wählen; hier können ihre Telefonnummern gesehen werden, und ein Rückruf ist möglich.

    Handynummern:

    KOOPERATOR Lenin: 0151 / 43691206

     

    Um Beachtung wird gebeten.

  • Prozessionen

    Prozessionen

    Bei allen Prozessionen ist darauf zu achten, dass die zurzeit geltenden Corona-Regeln eingehalten werden!

  • Taufen

    Taufen werden an bis zu drei Sonntagen im Monat in den Pfarr- und Filialkirchen angeboten. Die Taufen finden um 14:30 Uhr statt. Die Termine erfragen Sie bitte im Pfarrbüro. Wo die Taufe stattfindet, regelt sich nach der zuerst eingegangenen Anmeldung. D.h. in dem Ort, in dem zuerst eine Taufe angemeldet wird, findet die Taufe statt. Dazu können 2 bis 3 weitere Täuflinge angemeldet werden.

     

  • Hauskommunion

    Gerne bringen wir älteren und bedürftigen Menschen die Haus- oder Krankenkommunion nach Hause. Bitte setzen Sie sich mit dem Pfarrbüro in Verbindung, wenn Sie diese gerne erhalten möchten.

     

  • Trauungen

    Die Trauung kann als Brautamt (Eucharistiefeier) oder als Wort-Gottes-Feier stattfinden. Bitte melden Sie sich rechtzeitig im Pfarrbüro an, um einen Termin für das Brautgespräch zu vereinbaren.

     

     

     

  • Krankensalbung

    Das Sakrament der Krankensalbung wird den Kranken und Sterbenden gespendet. Bitte frühzeitig mit dem Pfarrbüro oder den Seelsorgern in Verbindung setzen.

     

     

     

  • Beisetzung

    Kondolenzgespräche erfolgen als persönliches Gespräch. Die Trauerfeier findet in Form einer Wort-Gottes-Feier in der Kirche statt. Anschließend ist die Beisetzung auf dem Friedhof. Auf Wunsch kann eine Trauerfeier auch direkt auf dem Friedhof stattfinden.

     

  • Firmung 2022

    Firmungen in der Pfarreiengemeinschaft Ulmen

    In der Pfarreiengemeinschaft Ulmen machen sich derzeit etwas mehr als 100 junge Christinnen und Christen auf den Weg mit dem Ziel, das Sakrament der Heiligen Firmung gespendet zu bekommen. Zahlreiche Katecheten*innen und das Ulmener Seelsorgeteam verstärkt durch Pastoralreferent Frank Hoffmann vom Dekanat Cochem werden die Jugendlichen in überschaubaren Gruppen in den kommenden Wochen und Monaten auf diese Sakramentenspendung vorbereiten und ihnen bei den von ihnen zu absolvierenden sozialen Projekten zur Seite stehen. Als Firmorte sind Büchel, Lutzerath und Ulmen geplant.

    Die Firmgottesdienste sind wie folgt geplant: Samstag, 03. Dezember 2022 um 15 Uhr in der Pfarrkirche St. Matthias in Ulmen und am gleichen Tag um 18 Uhr in der Pfarrkirche St. Stephanus in Lutzerath. Der Firmgottesdienst in Büchel soll am Mittwoch, 07. Dezember um 18.30 in der Pfarrkirche St. Simon und Juda stattfinden. Vor jedem Gottesdienst ist ein  Gespräch der Firmlinge mit dem Firmspender vorgesehen. Es ist zwar von Seiten des Trierer Bistums geplant, dass diese Firmgottesdienste jeweils von einem Weihbischof geleitet werden, aber ob dies allerdings so umgesetzt werden kann, entscheidet sich wahrscheinlich noch vor den Sommerferien und wird dann so bald als möglich bekannt gegeben. (wp)

  • Verstorbene und Nachrufe

    Verstorbene der Pfarreien-Gemeinschaft

    seit dem letzten Pfarrbrief

    Datum

    Name/Vorname

    Ort

    Alter

    06.07.2022

    Winkel, Anna Maria

    Ulmen

    92 Jahre

    11.07.2022

    Lahn, Helmut

    Ulmen

    84 Jahre

    21.07.2022

    Denkel, Walter

    Ulmen

    88 Jahre

    26.07.2022

    Diederichs, Erwin

    Beuren

    86 Jahre

    29.07.2022

    Hoff, Andreas

    Lutzerath

    89 Jahre

    31.07.2022

    Tibo, Alois

    Gevenich

    84 Jahre

    10.08.2022

    Balling, Matthias

    Kennfus

    95 Jahre

    13.08.2022

    Mehrer, Irmgard

    Bad Bertrich

    97 Jahre

    15.08.2022

    Peters, Otto

    Meiserich

    80 Jahre

  • Spendenquittungen

    Spendenquittungen

    In Zukunft werden Spendenquittungen nur noch ausgestellt, wenn die Spende über 100,-- € beträgt. Für Spenden bis 100,-- € reicht der Bankbeleg als Nachweis für das Finanzamt aus.

    Hauptsächlich betrifft dies die Spenden und Beiträge zu den Kirchbauvereinen.

    Auf Wunsch oder auch für Barspenden werden weiterhin gerne Spendenquittungen ausgestellt.

    Wir bitten um Verständnis.

Informationen (für die einzelnen Pfarreien)

  • Büchel / kfd Katholische Frauengemeinschaft Büchel traf sich zur meditativen Abendwanderung

    kfd Katholische Frauengemeinschaft Büchel traf sich zur meditativen Abendwanderung

    Am Mittwoch, 27.07.2022 haben sich über 20 Frauen in der Bücheler Kirche getroffen und gemeinsam mit allen Frauen im Dekanat die meditatitive Abendwanderung durchgeführt. Um auch den Frauen Gelegenheit zu geben, die einzelnen Stationstexte mitzubeten, die nicht mehr so mobil sind, wurden alle Stationen in der Kirche gebetet. Das Thema in diesem Jahr lautete:

    „Herr, mache mich zu einem Werkzeug deines Friedens“

    Im Anschluss daran gibt es für jede Teilnehmerin eine Friedenstaube, einen kleinen Snack und etwas zu trinken.

    Am Ende waren sich alle einig, es war ein schöner Abend mit wunderschönen Texten. Hierfür den Frauen vom Vorbereitungsteam nochmals herzlichen Dank.

  • Ulmen / Ulmener St. Matthiaspilgerbruderschaft kommt zusammen

    Ulmener St. Matthiaspilgerbruderschaft kommt zusammen

    Am Donnerstag, 06. Oktober um 19.30 Uhr, findet im Pfarrsaal in der Cochemer Straße in Ulmen eine Mitgliederversammlung der St. Matthias-Pilgerbruderschaft Ulmen statt. Hierzu sind alle Mitglieder der der Bruderschaft und auch alle Trierpilger*innen ganz herzlich eingeladen.

    Auf der Tagesordnung stehen neben den üblichen Berichten und Regularien die Entlastung des alten Vorstandes und die Wahlen des neuen Vorstandes und der Kassenprüfer*innen. Auch die geplante St. Matthias-Wallfahrt im kommenden Jahr wird an diesem Abend ein wichtiges Thema sein. Denn bedingt durch das Hochwasser an der Kyll im vergangenen Sommer war auch das in den letzten Jahren von der Ulmener Pilgergruppe genutzte Hotel stark betroffen und die Eigentümer haben sich entschlossen, dieses nicht mehr zu renovieren. Deshalb ist die Pilgergruppe gezwungen, sich eine andere Unterkunft für die zweite Übernachtung der Wallfahrt im kommenden Jahr zu suchen. Es käme ein Hotel in Trier-Ehrang in Frage, dessen Betreiber aber möglichst schnell verbindliche Anmeldezahlen haben möchte.

    Daher werden alle Pilger*innen gebeten, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad an der Wallfahrt im nächsten Jahr teilnehmen möchten, an der Mitgliederversammlung teilzunehmen oder sich telefonisch bis spätestens zum 06. Oktober beim Brudermeister Volker Dunkel (Tel.: 02676 – 525) verbindlich anzumelden.

    Darüber hinaus sind alle Pilgerinnen und Pilger an diesem Abend zur Teilnahme an einer Heiligen Messe vor der Mitgliederversammlung eingeladen, die um 18.00 Uhr in der Filialkirche „Maria Königin“ in Vorpochten stattfindet. (wp)

  • Ulmen / Messdiener verkauften Kuchen

    Messdiener verkauften Kuchen

    Die Messdienerinnen und Messdiener der Pfarrei St. Matthias Ulmen nahmen die Gelegenheit wahr, beim Ulmener Scheunenfest einen Kuchenstand zu betreiben. Mit toller Unterstützung der Eltern bauten sie einen entsprechenden Stand auf dem „Alten Postplatz“ auf und ab und verkauften an dem Tag jede Menge gespendeter Kuchen.

    „Wir wollen uns vor allem bei Edeka-Biermann und der Bäckerei Müsch für ihr tolles und von uns herzlich willkommenes Sponsoring bedanken, aber auch bei allen Pfarrangehörigen, und hier besonders auch den Eltern einiger Erstkommunionkinder, die für uns Kuchen gebacken und ihn uns gespendet haben“, waren sich die jungen Leute und ihre Betreuerinnen einig.

    Die jungen Leute konnten so die Erfahrung machen, dass ihre ehrenamtlichen Einsätze in vielen Gottesdiensten und bei sonstigen Anlässen in der Ulmener Pfarrei auf diesem Wege Anerkennung findet und waren sich auch darüber einig, dass das eingenommene Geld aus diesem Kuchenverkauf für die nächsten Messdienertouren eine gute Verwendung finden wird. (wp)

  • Ulmen / Die Filialkirche St. Anna in Meiserich bleibt bis auf Weiteres wegen Bauarbeiten geschlossen; die Gottesdienste finden bis auf Weiteres im Bürgerhaus (ehemaliges Jugendheim) statt.

    Ulmen / Die Filialkirche St. Anna in Meiserich bleibt bis auf Weiteres wegen Bauarbeiten geschlossen; die Gottesdienste finden bis auf Weiteres im Bürgerhaus (ehemaliges Jugendheim) statt.

  • Ulmen / Krautwische wurden gesegnet

    Krautwische wurden gesegnet

    In etwa in der Mitte der beiden kirchlichen Festtage „Maria Himmelfahrt“ (15. August) und „Maria Königin“ (22. August) hatte die Pfarrei St. Matthias Ulmen zu einer Wort-Gottes-Feier am Antoniuskreuz eingeladen, da bei diesem Gottesdienst auch einer alten Tradition gefolgt werden sollte, weil in dieser Feier auch die sogenannten „Krautwische“ gesegnet wurden. Die Vorbereitungen mit dem Sammeln der Kräuter und das Binden der Sträuße hatten die Frauen der Katholischen Frauengemeinschaft St. Matthias Ulmen, wie in den vergangenen Jahren schon üblich, wieder übernommen. Aber auch eine Gruppe von Jugendlichen, die in diesem Jahr das Heilige Sakrament der Firmung empfangen werden und sich derzeit darauf vorbereiten, unterstützten die Frauengemeinschaft mit viel Engagement – vor allem auch beim Kaffee- und  Kuchenverkauf nach dem Gottesdienst. Den Erlös von immerhin fast 200 € spenden sie für die Anschaffung einer seniorengerechten Sitzbank, die in der Nähe des Ulmener Maares aufgestellt werden soll.

    Und so waren bei hochsommerlichen Temperaturen rund 60 Gläubige aus Ulmen und Umgebung an der Kapelle am Antoniuskreuz zusammengekommen, um an der Wort-Gottes-Feier, die von Diakon Wilfried Puth mit der Unterstützung der Lektorin Inge Dietzen, einigen Firmlingen und Katechetinnen gefeiert wurde, teilzunehmen. Die aufgestellten Bänke wurden nach Möglichkeit so platziert, dass die meisten der Gottesdienstbesucher*innen im Schatten sitzen konnten.

    In seiner kurzen Ansprache ging Diakon Puth besonders auf die Kräuterweihe ein: „Wer um das Aroma von Küchenkräutern und um die Kraft von Heilkräutern weiß, den dürfte es nicht verwundern, dass das Brauchtum der Kräuterweihe gerade in den Tagen der hohen Feste um die Gottesmutter Maria einen festen Platz gefunden hat. Was könnte besser die Zusage eines himmlischen Lebens für Leib und Seele symbolisieren als der Duft von herrlich frisch riechenden Kräutern und die aus ihnen geschaffene Kraft krankheitslindernder Medizin“.

    Die teilnehmenden Frauen und Männer waren sich in der Meinung einig, dass dieser Gottesdienst und das anschließende Beisammensein sehr gut vorbereitet waren. „Es war ein gelungener Tag, der gut tat: Er war gut für die Gesundheit in Gottes Natur, gut für das Wohlbefinden durch die köstlichen Kuchen und den frischen Kaffee und nicht zuletzt natürlich auch gut für die Seele durch die Teilnahme an der Wort-Gottes-Feier.“ (wp)

    Fotos: Privat

     

  • Ulmen / Kreuzschwestern verlassen Ulmen

    Kreuzschwestern verlassen Ulmen

    Nach 22 Jahren erfolgt Umzug in das Seniorenheim nach Düngenheim aus Altersgründen

    In einem Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Matthias Ulmen wurden die beiden noch verbliebenen Schwestern vom Heiligen Kreuz, Anna-Maria und Judith, aus Ulmen verabschiedet. Sie ziehen altersbedingt in das Seniorenheim des Bildungs- und Pflegeheims St. Martin nach Düngenheim. Mit den beiden verlassen die beiden letzten in Ulmen noch lebenden Kreuzschwestern die Einrichtung.

    Nachdem die Bundeswehr den Eifel-Maar-Park im Jahr 1997 als Standort aufgegeben und verlassen hatte, entschlossen sich die Verantwortlichen des Bildungs- und Pflegeheimes St. Martin dort einige Wohngruppen für Menschen mit Beeinträchtigung einzurichten und auch die ehemaligen Kantine als Gastronomiebetrieb zu nutzen. Im Jahr 2000 war es dann soweit und die erste Gruppe „St. Anna“ wurde eingerichtet und bezogen und es kamen auch vier Kreuzschwestern nach Ulmen – Anna-Maria, Elisabeth, Gertraud Maria und Judith.

    Die Schwestern kümmerten sich gemeinsam mit den Erzieherinnen und Erziehern intensiv um die Betreuung der dort lebenden beeinträchtigten Menschen und die Anzahl der Gruppen wuchs nach und nach, weil auch viele Unterkunfts- und Betreuungsgebäude neu gebaut und eingerichtet werden mussten. Vor einigen Jahren schon starb Schwester Gertraud Maria und Schwester Elisabeth musste altersbedingt auch schon von einiger Zeit in das Seniorenheim der Einrichtung nach Düngenheim umziehen. Ihr folgen jetzt auch die Schwestern Anna-Maria und Judith.

    „Es tut uns allen aufrichtig leid und weh und es macht uns traurig, dass Sie, liebe Kreuzschwestern, aus Ulmen weggehen müssen, denn Sie werden uns fehlen. Aber wir hoffen, dass Sie in Düngenheim gut aufgenommen und betreut werden. Sie haben uns immer wieder gezeigt, was menschliche Wärme, Nächstenliebe und praktische Hilfe im Umgang mit den Menschen mit Beeinträchtigung bedeutet und wir werden Sie auch in unseren Gottesdiensten und darüber hinaus sehr vermissen. Wir sind sehr dankbar für alles, was sie hier in Ulmen geleistet haben und sagen ein herzliches „Vergelt’s Gott“ dafür“, so Pater Christoph Kübler, SCJ; in seiner kurzen Ansprache am Ende des Gottesdienstes. Gemeindereferentin Sigrid Rick überreichte den Schwestern unter lang anhaltendem Applaus der anwesenden Gläubigen ein Abschiedsgeschenk des gesamten Ulmener Seelsorgeteams und auch der Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft St. Matthias Ulmen bedankte sich bei den Schwestern mit einem Geschenk für deren geleisteten Dienste in Ulmen.

    Wilfried Puth

  • Ulmen / Ehrenamtskreis Flüchtlinge und Integration / Einladung zur Mitgliederversammlung 2022

    Einladung zur Mitgliederversammlung 2022

    ULMEN. Der gemeinnützige, kirchliche Verein „Ehrenamtskreis Flüchtlinge und Integration“ lädt herzlich zur Mitgliederversammlung 2022 ein und freut sich auf eine rege Teilnahme. Die Versammlung findet am Dienstag, 28. September 2022, im Pfarrheim Ulmen (Café International) statt und beginnt 19:00 Uhr.

    Die Tagesordnung umfasst folgende Punkte:

    1. Begrüßung

    2. Feststellung der Tagesordnung und der Beschlussfähigkeit

    3. Bericht des 1.Vorsitzenden

    4. Wahl der Versammlungsleiterin / des Versammlungsleiters

    5. Bericht der Schatzmeisterin

    6. Bericht der Kassenprüferinnen

    7. Entlastung des Vorstandes

    8. Neuwahlen des Vorstandes

    9. Anträge

    10. Wiedereröffnung Café International

    11. Sprachkurs

    12. Planungen 2022/2023

    13. Verschiedenes

     

    Ergänzende Anträge oder Anregungen sind fristgerecht bis spätestens 23.09.2022 schriftlich beim 1.Vorsitzenden Karl Eckardt, Wiesenstr. 17, 56766 Ulmen einzureichen.

     

    Karl Eckardt

    1. Vorsitzender

Angebote

  • Die Bibel – Orientierung für mein Leben!?

    Die Bibel – Orientierung für mein Leben!?:

    Wenn Sie die Bibel als Orientierungshilfe für ihr ganz persönliches Leben kennen lernen und sich mit anderen darüber austauschen möchten, dann kommen Sie zum Bibelgespräch, das die franziskanische Gruppe „Tautropfen“ einmal monatlich anbietet.

    Das  Bibelgespräch im Monat April, findet am Donnerstag, den

    28. April  2022 um 19.30 Uhr im Pfarrheim in Karden statt.

    Herzliche Einladung!