Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies (kleine Textdateien, die auf Ihrem Rechner ablegt werden). Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aufrufe

Informationen (für alle Pfarreien der Pfarreiengemeinschaft)

  • Hinweis zu den Gedenkgottesdiensten für die Verstorbenen der Pfarreiengemeinschaft

    Aufgrund der aktuellen Situation und den Vorgaben aus dem Schutzkonzept (begrenzte Anzahl von Gottesdienstbesuchern, Abstandsregeln) weisen wir darauf hin, dass je nachdem wie hoch die Anzahl der Verstorbenen in einem Monat sein wird, kurzfristig noch ein zweiter Gedenkgottesdienst stattfinden wird. Bitte beachten Sie die Aushänge in den Kirchen. Denken Sie bitte auch daran, dass Sie sich für die Gedenkgottesdienste im Pfarrbüro anmelden müssen.

    Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bleiben Sie alle gesund.

  • Wallfahrten – Schutzkonzept beachten!

    Von Seiten des Bistums sind Wallfahrten unter der Voraussetzung, dass die Vorgaben des Schutz- und Hygienekonzepts eingehalten werden, wieder erlaubt.

    Dies bedeutet: Einhaltung der Abstandsregel, Erfassung der Kontaktdaten der Teilnehmer. Die Teilnehmerlisten werden 4 Wochen im Pfarramt aufbewahrt und ggf. an die Behörden weitergeleitet. Sollte die Wallfahrt mit einer kurzen Statio in der Kirche beginnen, dürfen dort auch nur die gekennzeichneten Plätze eingenommen werden, es müssen die Abstandsregeln eingehalten werden, beim Betreten, Verlassen der Kirche und beim Mitsingen muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. Es muss eine Handdesinfektion beim Betreten vorgenommen werden.

    Wir bitten die Teilnehmer sich während den Öffnungszeiten im Pfarrbüro Ulmen anzumelden.

    Die Verantwortlichen für die Durchführung der Wallfahrt müssen sich mit dem jeweiligen Pfarramt bzw. Wallfahrtsbüro im Wallfahrtsort in Verbindung setzen und sich über die Vorgaben bzw. Gegebenheiten vor Ort informieren.

  • Hinweis zur Gräbersegnung

    Aufgrund der zurzeit gültigen Corona-Bestimmungen (Abstandsregelung, begrenzte Anzahl Gottesdienstbesucher, etc.) können die Gräbersegnungen in diesem Jahr nicht in der gewohnten Art und Weise und auch nicht zu den üblichen Terminen stattfinden. Zurzeit finden Überlegungen statt, wie die Organisation und Durchführung gestaltet werden kann.  

  • Aktuelle Information aus Rom

    Wir als Seelsorgeteam möchten Sie, die Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft Ulmen, auf ein sehr wichtiges Schreiben der römischen Kongregation für den Klerus im Vatikan hinweisen, das Grundsätzliches in unserer Katholischen Kirche anspricht. Diese Anweisung trägt den Titel „Die pastorale Umkehr der Pfarrgemeinde im Dienst an der missionarischen Sendung der Kirche“.

    Sie umfasst insgesamt 124 Unterpunkte und beschreibt sehr ausführlich die derzeitige Sicht der päpstlichen Behörde im Hinblick auf die Bedeutung der Pfarrei, das Vorgehen bei der Errichtung von Pfarreizusammenschlüssen zu pastoralen Einheiten, die unterschiedlichen Formen der Übertragung von Leitung und Verantwortung für die Pfarrgemeinde sowie die Organe der kirchlichen Mitverantwortung in den unterschiedlichen Räten der Kirche.

    Sie können dieses Dokument in voller Länge und ein aktuelles Interview unseres Trierer Bischofs Dr. Stephan Ackermann zu dieser Thematik gerne jederzeit auf der aktuellen Homepage des Bistums Trier unter www.bistum-trier.de oder in der Ausgabe der Bistumszeitung „Paulinus“ vom 26.07.2020 (Homepage: www.paulinus.de) mit dem Titel „Diskrepanz zwischen Vision und Möglichkeit der Verwirklichung“ nachlesen.

  • Erreichbarkeit der Priester

    Erreichbarkeit der Priester am Wochenende, Sonn- und Feiertagen:

    In der Vergangenheit kam es immer wieder einmal vor, dass bei Rufweiterleitung der Festnetznummer (außerhalb der Bürozeiten) auf einen externen Anschluss, die Herkunft des Anrufes nicht nachvollzogen werden konnte, und daher scheinbar niemand erreichbar war. Hier haben wir es mit einem technischen Problem zu tun (bei Rufweiterleitung ist nicht die Telefonnummer des Anrufers, sondern die Telefonnummer des Pfarramtes sichtbar.) Wenn Sie auf der Festnetznummer in Not- und Sterbefällen niemanden erreichen, können Sie auch die angegebenen Handynummern wählen. Sowohl im Pfarramt, als auch bei den Kooperatoren Majobi und Lenin ist zeitweise der Anrufbeantworter angeschaltet. Wenn Sie in Not- und Sterbefällen einen Priester benötigen, nennen Sie bitte dringend Ihren Namen, Ihre Adresse und Ihre Telefonnummer. Die Priester melden sich dann umgehend bei Ihnen. Sie können auch die unten angegebenen Handynummern wählen; hier können ihre Telefonnummern gesehen werden, und ein Rückruf ist möglich.

    Handynummern:

    KOOPERATOR Majobi: 0151 / 5514 4788

    KOOPERATOR Lenin: 0151 / 43691206

     

    Um Beachtung wird gebeten.

  • Flüchtlinge und Integration / Eine großartige Idee wurde sehr erfolgreich umgesetzt

    In Heimarbeit gefertigte Mund/Nasen-Abdeckungen brachten einen hohen Erlös für gute Zwecke – 4500 € konnten gespendet werden

    ULMEN. Anfang April hatten Hasan und Fatima Ouso die Idee, Mund/Nasen-Abdeckungen zu nähen, die dringend benötigt wurden, weil es in dieser Zeit sehr schwer war, an solche Hilfen zum Schutz gegen das Corona-Virus zu gelangen. Sie wollten damit ein Dankeschön für die große Hilfe und Unterstützung zurückgeben, die ihnen bei der Integration und guten Aufnahme in Ulmen nach ihrer Flucht aus Syrien entgegen gebracht wurde.

    Schnell fanden sich nach dieser Idee viele Menschen, die dieses Vorhaben unterstützten. Mario Biermann, der Betreiber der Edeka-Marktes in Ulmen und Christine Müsch-Schroers, Eigentümerin der Bäckereifilialen Müsch in Alflen, mit den Filialen in Lutzerath und Ulmen boten an, diese selbstgebastelten Masken gegen eine kleine Spende an ihre Kunden weiterzugeben. Und so machten sich viele auf den Weg, diese großartige Idee umzusetzen.

    Hasan Ouso, der gelernter Schneider ist, wurde von der Ulmenerin Helga Schmitt-Eckardt eine neuwertige Nähmaschine geschenkt und viele Menschen aus Ulmen und Umgebung folgten einem Aufruf in der Presse und den sozialen Medien und spendeten alte Betttücher und Gummibänder, um die Masken herzustellen. Aufgrund der sehr hohen Nachfrage und auf Initiative des Vorstandes des in Ulmen neu gegründeten kirchlichen Vereins „Flüchtlinge und Integration“ wurden aber auch andere dringend notwendige Materialien bei einem Fachbetrieb in Hückeswagen und in einem Ulmener Stoffgeschäft beschafft. Die hierfür angefallenen Kosten übernahmen überwiegend Karl Eckardt und Helga Schmitt-Eckardt, die beide dem Vorstand des Vereins „Flüchtlinge und Integration“ angehören.

    So konnten die ersten Masken im Ulmener Edeka-Markt und den Bäckereifilialen Müsch noch Ende April ausgegeben werden und dieses Angebot wurde von Anfang an von den Kunden/innen sehr gerne in Anspruch genommen. Die Geschäfte wurden aufgrund der ständig steigenden Nachfrage nahezu täglich mit neu hergestellten Masken beliefert. Die Nachfrage für solche Masken ließ aber ab Anfang Juni immer mehr nach und so wurde die Produktion durch Hasan Ouso und seiner Familie eingestellt.

    Bereits vor Auszählung der durch die Spenden eingenommenen Gelder hatten die Verantwortlichen die Idee, die eingenommenen Spendengelder an die Organisation „Ärzte ohne Grenzen“ für deren Arbeit in Afrika und dem von der Pfarreiengemeinschaft Ulmen seit vielen Jahren unterstützten Alphabetisierungsprojekt der ehemaligen Ulmener Ärztin Dr. Hofer „Hilfe in Bolivien“ zur Verfügung zu stellen.

    „Mit viel Stolz und großer Dankbarkeit können wir auf ein tolles Spendenergebnis aus dieser Aktion blicken. Im Edeka-Markt Biermann in Ulmen erbrachten die Spenden einen Betrag von € 2.593, den Mario Biermann mit einer Spende auf € 3.000 erhöhte und in den Filialen der Bäckerei Müsch kamen € 1.116 zusammen, die Christine Müsch-Schroers auf € 1.500 aufrundete. So freuen wir uns, dass wir den „Ärzten ohne Grenzen“ € 3.000 und dem Verein „Hilfe für Bolivien e. V.“ € 1.500 zur Verfügung stellen können“, zieht Karl Eckardt ein sehr gutes Resümee. „Unser besonderer Dank gilt all denen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben: Familie Ouso für ihre unermüdliche Arbeit bei der Herstellung der Masken, allen Spender/innen der benötigten Geräte und des erforderlichen Materials zur Maskenherstellung und vor allem aber auch Christine Müsch-Schroers und Mario Biermann und ihren Mitarbeitern/innen für die tolle Unterstützung und ihre persönlichen Spenden. Vergelt’s Gott allen, die mitgemacht haben.“

    Text: Wilfried Puth

  • Verstorbene und Nachrufe

  • Durchführungen von Beerdigungen

    Beerdigungen

    In letzter Zeit häuften sich Anfragen nach einem bestimmten Zelebranten. Dem können wir, gerade auch aus organisatorischen Gründen, nicht entsprechen. Deshalb haben wir im Seelsorgeteam folgende Regelung getroffen: Ort und Termin der Beerdigung werden wie gehabt mit den Angehörigen festgelegt. Wer dann konkret die Beerdigung übernimmt, entscheidet das Seelsorgeteam.

  • Kollekten der Sonn- und Feiertage 2020

    Kirchenkollekten 2020

     

    Zweckbestimmung

    01. Januar

    Kollekte für das Maximilian-Kolbe-Werk

    12. Januar

    Afrika-Kollekte (für afrikanische Katechisten)

    26. Januar

    Caritas-Kollekte

    16. Februar

    Kollekte für das Priesterseminar

    29. März

    Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk „MISEREOR“

    05. April

    Kollekte für pastorale und soziale Dienste im Hl. Land und für die Grabeskirche Jerusalem

    19. April

    Diaspora-Opfer der Kommunionkinder *1)

    03. Mai

    Kollekte für die Hohe Domkirche

    31. Mai

    Kollekte für kirchliche Aufgaben in Mittel- und Osteuropa

    05. Juli

    Kollekte für die Aufgaben des Papstes (Peterspfennig)

    13. September

    Kollekte zum Welttag der sozialen Kommunikationsmittel

    20. September

    Caritas-Kollekte

    04. Oktober

    Kollekte für die Bolivienpartnerschaft

    25. Oktober

    „missio“-Kollekte (Sonntag der Weltmission)

    02. November

    Kollekte für die Priesterausbildung in Diasporagebieten Mittel- und Osteuropas

    08. November

    Kollekte für die Katholischen Öffentlichen Büchereien

    15. November

    Kollekte für das Bonifatiuswerk (Diasporasonntag)

    25. Dezember

    Kollekte für das Bischöfliche Hilfswerk „ADVENIAT“

    27. Dezember

    Kollekte für die Familienseelsorge

    *1) bzw. am Tag der Erstkommunion.

    *2) wenn keine Pfarrbücherei geführt wird, ist die Kollekte zu 100 Prozent weiterzuleiten.

    Die Durchführung der Kollekten richtet sich nach den geltenden Diözesanbestimmungen über Kollekten, andere Einnahmen und Spenden in den Kirchengemeinden des Bistums Trier (KA 2000 Nr. 210; HdR Nr. 723.1).

    Gemäß § 6 Abs. 3 dieser Bestimmungen sind die festgestellten Beträge in ein Kollektenbuch einzutragen. Auf eine gesonderte Drucklegung des Kollektenplanes als Beilage zum Kirchlichen Amtsblatt wurde deshalb verzichtet. Kollektenbücher sind erhältlich in der Expeditur des Bischöflichen Generalvikariates, Mustorstraße 2, 54290 Trier, Telefon (06 51) 71 05-4 83.

    Trier, den 1. Oktober 2019

    Das Bischöfliche Generalvikariat

  • Haushaltspläne der Kirchengemeinden

    Die verabschiedeten Haushaltspläne der einzelnen Pfarreien können in der Rendantur Kaisersesch eingesehen werden.

Informationen (für die einzelnen Pfarreien)

  • Alflen / Wallfahrt nach Maria Martental

    ULMEN/ALFLEN. Am Montag, 14. September, findet im Rahmen der jährlichen Festwoche der Herz-Jesu-Priester in der Klosterkirche Maria Martental um 19.00 Uhr eine Pilgermesse statt, zu der unter anderem auch alle Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft Ulmen zur Teilnahme eingeladen sind.

    Die Pfarreien St. Johannes der Täufer Alflen und St. Matthias Ulmen möchten, wie in den Vorjahren auch schon zu einer guten Tradition geworden, an diesem Gottesdienst teilnehmen und bieten aus diesem Anlass eine Fußwallfahrt zum Kloster Maria Martental an. Treffpunkt in Ulmen hierzu ist 16.00 Uhr am Pfarrhaus in Ulmen. Die Alfler treffen sich um 16.30 Uhr an der Pfarrkirche. Von beiden Treffpunkten gehen die Pilger/innen betend und singend zu Fuß zur Klosterkirche – an der Spitze selbstverständlich das Pilgerkreuz. Zur Teilnahme sind alle interessierten Gläubigen ganz herzlich eingeladen.

    Alle Teilnehmer/innen werden jedoch gebeten, sich zu dieser Wallfahrt telefonisch während den Bürozeiten im Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft Ulmen unter 02676 – 951070 anzumelden. Die Gläubigen, die auch an der Pilgermesse in Maria Martental teilnehmen möchten – und hier ist es egal, ob sie zu Fuß mitgepilgert sind oder mit dem Auto dorthin fahren – werden gebeten, sich telefonisch direkt im Kloster Maria Martental unter 02653 – 98900 anzumelden.

    Während des Pilgerweges und dem anschließenden Gottesdienst werden alle Pilger/innen eindringlich gebeten, die vom Land Rheinland-Pfalz und dem Bistum Trier erlassenen Hygienevorschriften im Hinblick auf die Corona-Pandemie zu beachten, auf die aber vor Beginn der Wallfahrt und des Gottesdienstes noch einmal hingewiesen wird. Darüber sollten alle Teilnehmer/innen den Rückweg in ihre jeweiligen Heimatorte selbst organisieren. (wp)

  • Alflen / Restaurierung des Passionskreuzes

    Der Freundeskreis der Filialkirche Auderath hat die Gelegenheit genutzt, als die Restauratoren vor Ort waren um den Hochaltar unserer Filialkirche zu verschönern, den Auftrag zur Restaurierung des Passionskreuzes zu erteilen.  Dieses befindet sich in der Osterzeit immer im Altarraum und symbolisiert den auferstandenen Herrn Jesus Christus.

    Das Kreuz befand sich seit vielen Jahren in einem unwürdigen und unschönen Zustand. Es wurde von einem der Restauratoren in mühevoller und aufwendiger Arbeit restauriert und aufgearbeitet.

    Es ist, im wahrsten Sinne des Wortes, nicht mehr wieder zu erkennen.

    Die Kosten für diese sehr gelungene Aufarbeitung in Höhe von 600,00 € wurden vom Freundeskreis Auderath komplett übernommen. Spenden hierfür werden dankbar entgegengenommen.

    Für den Freundeskreis Auderath

    Werner Konrad

  • Alflen / Heiligenhäuschen beim Auderather Kreuz

    In diesem Jahr können die Prozessionen von Alflen und Auderath zur Kapelle zwischen den beiden Orten, und die anschließende Begegnung bei Kaffee und Kuchen, bedingt durch die Einschränkungen wegen Corona, leider nicht stattfinden.

    Der Erlös aus dem Verkauf der Bewirtung sollte in diesem Jahr für die Restaurierung unseres Hochaltares in der Auderather Kirche verwandt werden. Wer diese Maßnahme dennoch unterstützen möchte, kann dem Freundeskreis der Filialkirche Auderath gerne eine Spende zukommen lassen. Konto des Freundeskreises: IBAN DE92 5776 1591 0485 2294 00, BIC: GENODED1BNA

    Für den Freundeskreis

    Werner Konrad

  • Bad Bertrich / Kirmes in Bonsbeuern

    Aufgrund der Corona-Pandemie und der damit verbunden Auflagen entfällt dieses Jahr das Kirmeshochamt am 12. September. Wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr das Kirmeshochamt wieder in gewohnter Weise feiern können. 

     

  • Lutzerath / Rückgabe- und Abholservice der Bücherei Lutzerath

    Die Büchereien im Bistum Trier dürfen nach dem 10.5.20 wieder geöffnet werden, wenn die Sicherheitsvorkehrungen eingehalten werden. Wir haben beschlossen, dass unsere Bücherei weiterhin geschlossen bleibt. Die Räume sind eng, vor allem an der Ausleihtheke, und wir sind auch nicht mehr die Jüngsten.

    Wir wollen Ihnen jedoch einen Bestell- und Abholservice anbieten, freitags zwischen 16 und 18 Uhr zu einem abgesprochenen Termin. Beginn am 15.5.2020.

    Rückgabe: Sie können dann auch die Medien zurückgeben, die Sie zuhause haben und bisher wegen Schließung der Bücherei nicht zurückgeben konnten. Packen Sie alles in eine – oder mehrere Plastiktüten (z.B. weiße Müllbeutel) und legen einen Zettel dazu mit Name, Lesernummer, Telefonnummer und E-Mail-Adresse. Die Tüte stellen Sie vor die Tür, klingeln und treten zurück. Dann holen wir die Tüte rein. Die Medien werden einige Tage gelagert, bevor wir sie reinigen und zurückbuchen. Wir geben Ihnen dann Bescheid, falls noch was fehlt.

    Wenn Sie bereits mit unserem Online-Katalog vertraut sind, können Sie unter allen verfügbaren grün markierten Medien Vormerkungen machen – mit Ausnahme der Erstlesebücher, Bilderbücher, Kinder-CDs und Kinder-DVDs, da diese nicht geordnet sind und das Raussuchen zu lange dauert.

    Von diesen Kinder-Medien können wir Ihnen aber ein Überraschungspaket zusammenstellen, wenn Sie uns mitteilen, was es ungefähr sein soll und für welches Alter. Das könnten Sie über das Kontaktfeld vom Online-Katalog machen.

    Wenn Sie den Online-Katalog noch nicht kennen, ist das eine gute Gelegenheit, mal rein zu schauen. Die Adresse lautet: www.bibkat.de/lutzerath .

    Sie können sich Medienlisten ansehen oder über das Suchfeld zum Beispiel nach einem bestimmten Autor suchen. Sie finden alles, was es in unserer Bücherei gibt. Die Ampelfarben zeigen an, ob ein Medium verfügbar (grün), von einem anderen Nutzer vorgemerkt (gelb) oder ausgeliehen (rot) ist. Schreiben Sie auf, was Sie haben wollen, und schicken Sie uns Ihre Wünsche mit Lesernummer und Telefonnummer per Mail an koeb-lutzerath(at)arcor.de .Geben Sie zu jedem Buch Autor, Titel und wenn möglich die Zugangsnummer an. Die finden Sie, wenn Sie den Titel anklicken. (Vierstellige Jahreszahl/ laufende Nummer).

    Oder Sie übermitteln Ihre Wünsche telefonisch (nicht an die Bücherei, denn da ist niemand), sondern an Elisabeth Dietz 02677-910013. Bis Mittwochabend können Sie bestellen.

    Wenn wir Ihre Vormerkung erhalten haben, suchen wir die Medien im Regal und leihen sie auf Sie aus, packen alles in eine Tüte und vereinbaren mit Ihnen per Mail oder Telefon einen festen Abholtermin. Die Eingangstür ist zu, sie müssen klingeln. Die ausgeliehenen Medien, die Sie noch zuhause haben, können Sie bei dieser Gelegenheit in einer Tüte zurückgeben. Siehe oben bei Rückgabe.

    Durch Corona hat sich vieles geändert, und wir versuchen jetzt, kontaktlose Ausleihe und Rückgabe zu ermöglichen. Es ist umständlich, aber besser als nichts. An den Details wird noch gearbeitet.

    Hauptsache: Sicher für uns und für Sie.          

    Bleiben Sie gesund!

                                                                                             Das Bücherei-Team

  • Ulmen / Wallfahrt nach Maria Martental

    ULMEN/ALFLEN. Am Montag, 14. September, findet im Rahmen der jährlichen Festwoche der Herz-Jesu-Priester in der Klosterkirche Maria Martental um 19.00 Uhr eine Pilgermesse statt, zu der unter anderem auch alle Gläubigen der Pfarreiengemeinschaft Ulmen zur Teilnahme eingeladen sind.

    Die Pfarreien St. Johannes der Täufer Alflen und St. Matthias Ulmen möchten, wie in den Vorjahren auch schon zu einer guten Tradition geworden, an diesem Gottesdienst teilnehmen und bieten aus diesem Anlass eine Fußwallfahrt zum Kloster Maria Martental an. Treffpunkt in Ulmen hierzu ist 16.00 Uhr am Pfarrhaus in Ulmen. Die Alfler treffen sich um 16.30 Uhr an der Pfarrkirche. Von beiden Treffpunkten gehen die Pilger/innen betend und singend zu Fuß zur Klosterkirche – an der Spitze selbstverständlich das Pilgerkreuz. Zur Teilnahme sind alle interessierten Gläubigen ganz herzlich eingeladen.

    Alle Teilnehmer/innen werden jedoch gebeten, sich zu dieser Wallfahrt telefonisch während den Bürozeiten im Pfarrbüro der Pfarreiengemeinschaft Ulmen unter 02676 – 951070 anzumelden. Die Gläubigen, die auch an der Pilgermesse in Maria Martental teilnehmen möchten – und hier ist es egal, ob sie zu Fuß mitgepilgert sind oder mit dem Auto dorthin fahren – werden gebeten, sich telefonisch direkt im Kloster Maria Martental unter 02653 – 98900 anzumelden.

    Während des Pilgerweges und dem anschließenden Gottesdienst werden alle Pilger/innen eindringlich gebeten, die vom Land Rheinland-Pfalz und dem Bistum Trier erlassenen Hygienevorschriften im Hinblick auf die Corona-Pandemie zu beachten, auf die aber vor Beginn der Wallfahrt und des Gottesdienstes noch einmal hingewiesen wird. Darüber sollten alle Teilnehmer/innen den Rückweg in ihre jeweiligen Heimatorte selbst organisieren. (wp)

Angebote

  • Beuren - Grundstück im Erbbaurecht zu vergeben

    Die Katholische Kirchengemeinde St. Antonius d. Einsiedler, Beuren, vergibt das folgende Grundstück im Wege des Erbbaurechts, zur Bebauung mit einem Wohneigenheim:

    Gemarkung

    Flur

    Parz.

    Größe m²

    Bezeichung

    Beuren

    14

    297

    870 m²

    Am Sonnenhang 13

    Für alle weiteren Informationen steht Ihnen die, Rendantur Kaisersesch, Koblenzer Straße 58, 56759 Kaisersesch, Telefon: 02653 91159-0, zur Verfügung.

  • Büchel - Grundstück im Erbbaurecht zu vergeben

    Die Katholische Kirchengemeinde St. Simon und Juda, Büchel vergibt das folgende Grundstück im Wege des Erbbaurechts, zur Bebauung vornehmlich mit einem Wohneigenheim für eine Vertragszeit zwischen 30 und 99 Jahren:

    Gemarkung

    Flur

    Parz.

    Größe m²

    Bezeichung

    BÜchel

    17

    39/3 und 40/2

    600 m²

    Kirchweg (direkt neben der Kirche)

    Für alle weiteren Informationen steht Ihnen die, Rendantur Kaisersesch, Koblenzer Straße 58, 56759 Kaisersesch, Telefon: 02653 91159-0 und das Pfarramt Ulmen, in der Lay 2, 56766 Ulmen, Telefon: 02676 951070 zur Verfügung.