• St. Martin - Ulmen
  • St. Martin - Düngenheim
  • St. Martin - Kaisersesch

St. Martin

Bildungs- und Pflegeheim

Eifel-Maar-Park 11

56766 Ulmen

Tel.: 02676 / 95196-403

Fax: 02676 / 95196-488

St. Martin

Bildungs- und Pflegeheim

St.-Martin-Str. 33

56761 Düngenheim

Tel.:02653/598-0

Fax:02653/598-188

stmartin(at)stmartin-dku.de

St. Martin

Bildungs- und Pflegeheim

Auf der Wacht 4

56759 Kaisersesch

Tel.: 02653 / 598-301

Fax: 02653 / 598-388

Das Bildungs- und Pflegeheim St. Martin ist eine Einrichtung der Kreuzschwestern von Straßburg, einer Ordensgemeinschaft, die 1848 von Madame Adèle de Glaubitz gegründet wurde. Der Sitz der europäischen Provinz der Gemeinschaft ist in Bingen am Rhein. Das soziale Werk der Kreuzschwestern befindet sich heute in Kamerun, Frankreich sowie im Südwesten Deutschlands.

Die Kreuzschwestern haben den Rechtsträger „St. Hildegardishaus gGmbH, Jugend- und Behindertenhilfe, Düngenheim“ im Jahr 2000 für ihre sozialen Einrichtungen und Dienste gegründet.
Als katholischer Träger der Freien Wohlfahrtspflege widmet sich dieser Rechtsträger den Schwerpunktaufgaben der Jugend- und Altenhilfe sowie der Hilfen für Menschen mit Beeinträchtigungen an 20 Standorten im Südwesten Deutschlands. Auch die Einrichtungen St. Martin gehören zu diesem Rechtsträger der Kreuzschwestern.

Am Standort in Ulmen leben noch zei Ordensfrauen, Schwester Anna Maria, Schwester Judith.

Gottesdienste und Angebote St. Martin

 

vom 18.Januar bis zum 28. Februar 2020

Samstag

18.01.2020

 

17:00

St. Martin

Wort-Gottes-Feier

 

 

 

Dienstag

21.01.2020

Hl. Meinrad; Hl. Agnes

07:00

St. Martin

Laudes im Schwesternkonvent

 

 

 

Donnerstag

23.01.2020

Sel. Heinrich Seuse

10:00

St. Martin

Sprechstunde Herr Laux bis 12:00 Uhr / TAF Wehrholz

 

 

 

Dienstag

28.01.2020

Hl. Thomas v. Aquin, Ordenspriester

07:00

St. Martin

Laudes im Schwesternkonvent

 

 

 

Freitag

31.01.2020

 

15:00

St. Martin

Freizeittreff TAF „Im Vogelsang“ bis 17:00 Uhr

 

 

 

Samstag

01.02.2020

 

17:00

St. Martin

Vorabendmesse

 

 

 

Dienstag

04.02.2020

Hl. Rabanus Maurus

07:00

St. Martin

Hl. Messe und Laudes im Schwesternkonvent

 

 

 

Donnerstag

06.02.2020

Hl. Paul Miki u. Gefährten

10:00

St. Martin

Sprechstunde Herr Laux bis 12:00 Uhr / TAF Wehrholz

18:00

St. Martin

für Vorpochten

Hl. Messe         

 

 

 

Montag

10.02.2020

Hl. Scholastika, Jungfrau

18:30

St. Martin

„Auszeit vom Alltag“

Meditative Tänze und besinnliche Texte

 

 

 

Dienstag

11.02.2020

Unserer Lieben Frau in Lourdes

07:00

St. Martin

Laudes im Schwesternkonvent

 

 

 

Donnerstag

13.02.2020

 

10:00

St. Martin

Sprechstunde Herr Laux bis 12:00 Uhr / TAF Wehrholz

 

 

 

Samstag

15.02.2020

 

17:00

St. Martin

Wort-Gottes-Feier

 

 

 

Dienstag

18.02.2020

 

07:00

St. Martin

Laudes im Schwesternkonvent 

 

 

 

Donnerstag

20.02.2020

 

10:00

St. Martin

Sprechstunde Herr Laux bis 12:00 Uhr / TAF Wehrholz

 

 

 

Mittwoch

26.02.2020

Aschermittwoch; Beginn der österlichen Bußzeit

08:00

St. Martin

Gottesdienst für die WfbM

09:00

St. Martin

Gottesdienst für die TAF

11:30

St. Martin

Gottesdienst für Kindertagesstätte und Grundschule

 

 

 

Freitag

28.02.2020

 

15:00

St. Martin

Freizeittreff TAF „Im Vogelsang“ bis 17:00 Uhr

 

 

 

Der Herr sieht auf das Herz / eine große Gruppe des Bildungs- und Pflegheimes St. Martin nach an Wallfahrt in Bingen teil

ULMEN / KAISERSESCH / DÜNGENHEIM: Unter dem Leitwort „Der Herr sieht auf das Herz“ stand die diesjährige „Rochuswallfahrt“ für Menschen mit Beeinträchtigungen in Bingen, an der rund 50 Bewohner/innen, Mitarbeiter/innen und einige ehrenamtliche Begleitpersonen aus dem Bildungs- und Pflegheim St. Martin aus den Standorten Düngenheim, Kaisersesch, Ulmen und einigen Außengruppen teilnahmen. Mit einem Bus fuhren sie alle froh gelaunt bei hochsommerlichen Temperaturen nach Bingen und nahmen dort zunächst mit anderen Gruppen aus Einrichtungen für Menschen mit Behinderung an einer Heiligen Messe teil, die vom neuen Bingener Pfarrer Markus Lerschl bewusst in gut verständlicher und leichter Sprache gehalten wurde. Mehrere Bewohner durften als Messdiener oder Lektoren bei den Fürbitten mitwirken.

Nach dem Gottesdienst war Gelegenheit, sich bei Kaffee, Kakao oder Mineralwasser und gut schmeckendem Kuchen zu stärken. Danach konnten sich die behinderten Menschen an lustigen Spielen beteiligen und erhielten zum Lohn alle eine prall gefüllte Tüte mit vielen Überraschungen. Auch nutzen sie die Gelegenheit zu kurzen Spaziergängen oder zum Stöbern im Flohmarkt.

Den absoluten Höhepunkt der Wallfahrt bildete nach einem gemeinsamen Abendessen ein weiterer festlicher Gottesdienst, der mit einer großen Lichterprozession endete. Im langen Schlangenlinien bildeten die vielen Hundert Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieser Prozession in der inzwischen eingesetzten Dunkelheit ein eindrucksvolles Bild am Fuß der Rochuskapelle mit ihren brennenden Kerzen und beim Singen von bekannten Marienliedern. Danach trat auch die Gruppe aus der Eifel die Rückreise an. „Das war wieder ein ganz toller Tag, auch wenn es sehr heiß war. Besonders die Lichterprozession war klasse – so viele Kerzen und das gemeinsame Singen hat viel Spaß gemacht. Bestimmt können wir im nächsten Jahr wieder zum Heiligen Rochus nach Bingen fahren“, waren sich alle abschließend einig. Wilfried Puth