Damit Sie unsere Internetseite optimal nutzen können, setzen wir nur technisch notwendige Cookies. Wir sammeln keine Daten zur statistischen Auswertung. Näheres finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Pfarreiengemeinschaft Ulmen -online-

Wir stellen Ihnen gerne auch online unsere Pfarreiengemeinschaft vor; sie liegt in der schönen Eifel, im Land der Thermen und Maare, genau zwischen den beiden Universitäts- und Hochschul-Städten Trier und Koblenz.

Dem Leitbild unseres Pastoralplanes entsprechend, wollen wir mit Gott und den Menschen vor Ort, in der Zeit von heute Kirche sein. Inklusion spielt dabei für uns eine besonders wichtige Rolle, da für uns, alle Menschen (mit mehr oder weniger Beeinträchtigung) unter dem JA des Schöpfers stehen.

Bitte scheuen Sie sich nicht, Kontakt mit uns aufzunehmen, denn ehren- und hauptamtliche Seelsorger und Seelsorgerinnen sind gerne bereit, ein Stück Ihres Lebens- und Glaubensweges mitzugehen.

Geistliches Wort (von Diakon Wilfried Puth)

Gottes Segen sei mit euch

Eine alte volkstümliche Weisheit sagt uns: „An Gottes Segen ist alles gelegen“. Das sehr ereignisreiche Jahr 2022 ist mit Krieg, Terror, Krankheiten, an Inflation und extrem gestiegenen Preisen für Energie, Strom und Lebensmittel und vielem anderen zu Ende gegangen und das neue Jahr 2023 hat begonnen. Mit dem Jahr 2023 beginnt auch eine Zeit der Neuorientierung, was die durch das Bistum neu geschaffenen Strukturen in unserem näheren Umfeld angeht. Seit 1. Januar diesen Jahres gehören wir als Pfarreiengemeinschaften Kaisersesch, Treis-Karden und Ulmen zum pastoralen Raum Kaisersesch. Ein Leitungsteam wurde durch unseren Trierer Bischof ernannt und hat seinen Dienst aufgenommen. Wir werden Sie in den kommenden Pfarrbriefen und auch in der Presse und im Internet in den kommenden Wochen und Monaten stets auf dem Laufenden halten, um Ihnen mitzuteilen, was möglicherweise an Änderungen und Neuem im kirchlichen Bereich auf Sie zukommen wird.

Aber gerade trotz allem, was uns in diesem Zusammenhang beschäftigt, sollten wir mit positiven Gedanken in die vor uns liegende Zeit gehen. Dabei kann ein Schriftwort aus dem Alten Testament sehr hilfreich sein. Im Buch Numeri wird uns im 6. Kapitel gesagt: „Der Herr segne dich und behüte dich. Der Herr lasse sein Angesicht über dich leuchten und sei dir gnädig. Der Herr wende sein Angesicht dir zu und schenke dir Frieden.“ (Num 6, 24-26)

Gott hatte Aaron, den Bruder des Moses, beauftragt, dem Volk Israel diesen Segen auszusprechen und er hat das dann auch getan, wohl wissend das er sich auf Gottes Wort verlassen kann. Denn diese Worte, die Aaron von Gott in den Mund gelegt worden sind, sind ebenso inhaltsreich wie ermutigend. Und da ist es eigentlich gleichgültig mit welcher Stimmung oder persönlichen Einstellung wir Menschen das neue Jahr angehen, denn dieser Segen wirft ein helles und freundliches Licht auf die vor uns liegende Zeit.

Dieser Segen drückt die Freiheit aus, die uns im Glauben an Gott geschenkt ist und in der wir unser Leben auch 2023 und darüber hinaus leben dürfen und sollen. Er zeigt uns die göttliche Hilfe auf, die gerade in dieser für uns allen nicht leichten Zeit unsere Herzen und Gedanken eben für diesen göttlichen Beistand öffnen soll. Mögen dieser göttliche Beistand und sein Segen immer mit Ihnen allen sein und auf Ihnen allen ruhen, die Sie diese Worte lesen.

Für das gesamte Seelsorgeteam der Pfarreiengemeinschaft Ulmen

Wilfried Puth
Diakon

  • Pastoraler Raum Kaisersesch

    Pastoraler Raum Kaisersesch

    Das Bistum Trier schafft im Zuge der Umsetzung der Synode neue Strukturen. Die Dekanate werden aufgelöst und stattdessen Pastorale Räume geschaffen. 15 Pastorale Räume wurden bereits zum Januar 2022 errichtet. 20  weitere folgen zum 1. Januar 2023. Dazu zählt auch der Pastorale Raum Kaisersesch.  Das bisherige Dekanat Cochem wird in zwei Pastorale Räume aufgeteilt: Cochem-Zell und Kaisersesch.

    Warum Pastorale Räume statt Dekanate?

    Es wird wohl so bleiben, dass weiterhin die jeweilige Pfarrei für die Menschen vor Ort die wichtigste Bezugsgröße sein wird. Zu den großen christlichen Festen, aber auch zu Taufe, Hochzeit und Tod oder etwa bei Erstkommunion und Firmung ergeben sich dort Berührungspunkte. Gemeinsam sollen Ehren- und Hauptamtliche weiterhin dort Kirche gestalten. Leider wird ihre Zahl immer geringer. Zudem werden unsere Finanzen immer knapper. Antworten darauf und auf die veränderte Lebenswirklichkeit hat unsere Bistumssynode gesucht. Um lokale Initiativen des Glaubenslebens zu unterstützen und eine bessere Vernetzung zu schaffen, werden Pastorale Räume gebildet. In ihnen soll/muss intensiver und verbindlicher als bisher zusammengearbeitet werden.

    Welche Pfarreiengemeinschaften bilden den Pastoralen Raum Kaisersesch?

    Der Pastorale Raum Kaisersesch wird aus 3 Pfarreiengemeinschaften: Kaisersesch (ca. 11.000 Katholiken), Treis-Karden (ca. 3.500 Katholiken) und Ulmen (ca. 7.300 Katholiken) bestehen. Die Pfarreiengemeinschaften bleiben innerhalb des Pastoralen Raums weiterhin selbstständig.

    Was geschieht mit den Seelsorgerinnen und Seelsorger - müssen sie die Stelle wechseln?

    Nein, alle Seelsorgerinnen und Seelsorger können auf ihren Stellen bleiben.

    Wer leitet den pastoralen Raum?

    Der Pastorale Raum wird von einem Team geleitet. Ihm steht ein Priester als Dekan vor. Bischof Stephan Ackermann hat mich (Pfarrer Michael Wilhelm) zum Dekan ernannt. Gemeindereferent Markus Göbel, bisher in Daun tätig, wird mit mir im Leitungsteam sein. Die dritte Stelle, die das kaufmännische im Blick hat, ist derzeit noch nicht besetzt.

    Was ist der nächste strukturelle Schritt nach der Errichtung des Pastoralen Raums Kaisersesch?

    Bis 2025 sollen die Pfarreiengemeinschaften in sich fusionieren, d.h. sie sollen sich jeweils zu einer Pfarrei zusammenschließen. Die drei Pfarreien werden innerhalb des Pastoralen Raums weiterhin selbstständig bleiben und ihr Pfarrbüro vor Ort behalten.

    P. Christoph Kübler

    Pastor Michael Wilhelm (Leiter des pastoralen Raums)

    Pastor Hermann-Josef Flöck

     

  • Erreichbarkeit der Seelsorger außerhalb der Bürozeiten des Pfarrbüros

    Erreichbarkeit der Seelsorger außerhalb der Bürozeiten des Pfarrbüros

    Liebe Gemeindemitglieder,

    wenn das Pfarrbüro nicht besetzt ist, sind zukünftig unsere Seelsorger in dringenden Fällen über eine Handynummer erreichbar.

    Die Nummer lautet:

    0151-55 144 782

    Wenn Sie diese Nummer wählen und die Mailbox angeschaltet ist (während den Gottesdiensten und anderen Terminen der Seelsorgenden) hinterlassen Sie bitte eine Nachricht mit folgendem Inhalt:

    Name des Anrufenden

    Telefonnummer des Anrufenden für einen Rückruf

    Grund Ihres Anrufes

    Der Seelsorger, auf den das Telefon umgestellt ist, wird sich dann umgehend bei Ihnen melden.

    Um Beachtung wird gebeten.

  • Neue Richtlinien für den Datenschutz

    Neue Richtlinie für den Datenschutz

    Aufgabe des Datenschutzes ist es, die Grundrechte und Grundfreiheiten natürlicher Personen und insbesondere deren Recht auf Schutz personenbezogener Daten bei der Verarbeitung dieser Daten zu schützen.

    Das Gesetz über den Kirchlichen Datenschutz (KDG) wurde erlassen aufgrund des verfassungsrechtlich garantierten Rechts der Katholischen Kirche, ihre Angelegenheiten selbstständig innerhalb der Schranken des für alle geltenden Gesetzes zu ordnen und zu verwalten.

    Dieses Recht ist auch europarechtlich geachtet und festgeschrieben in Art. 91 und Erwägungsgrund 165 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) – EU-DSGVO, Art. 17 des Vertrages über die Arbeitsweise der Europäischen Union (AEUV).

    In Wahrnehmung dieses Rechts stellt dieses Gesetz den Einklang mit der EU-DSGVO her.


    nähere und ausführliche Informationen auch auf der Homepage der Diözese Trier: https://www.bistum-trier.de/datenschutz/

    oder unter https://www.dbk.de/themen/kirche-staat-und-recht/datenschutz-faq/


    Hinweis zur Namensveröffentlichung

    Gemäß den Ausführungsrichtlinien des Gesetzes über den Kirchlichen Datenschutz (KDG vgl. Amtsblatt des Bistums Trier Ausgabe 5 / 2018) gilt für die Kirchengemeinden:

    1. Im Internet: (Homepage)

    eine namentliche Veröffentlichung kirchlicher Amtshandlungen sowie besonderer Ereignisse (Sakramentenspendungen wie Taufe, Erstkommunion, Firmung und Trauung sowie Jubiläen, Sterbefälle) im Internet darf nur erfolgen, wenn der / die Betroffene bzw. ein gesetzlicher Vertreter schriftlich darin eingewilligt hat.

    2. In Printmedien: (Pfarrbrief)

    eine namentliche Veröffentlichung kirchlicher Amtshandlungen sowie besonderer Ereignisse (Sakramentenspendungen wie Taufe, Erstkommunion, Firmung und Trauung sowie Jubiläen, Sterbefälle) in kirchlichen Printmedien (Aushang im Schaukasten, Pfarrnachrichten, Pfarrbrief) ist gestattet, wenn der / die Betroffene der Veröffentlichung nicht schriftlich oder in sonst wie geeigneter Form widersprochen hat. Der Widerspruch muss rechtzeitig vor dem Ereignis im Pfarrbüro eingelegt werden.

    Grundsätzlich gilt fürs Internet: Bilder und Daten, die einmal eingestellt wurden, stehen einem weltweiten Zugriff offen und sind immer in Gefahr missbraucht zu werden. Darum ist er wichtig, den Einzelnen davor zu schützen, dass er durch die Verarbeitung seiner personenbezogenen Daten in seinem Persönlichkeitsrecht beeinträchtigt wird.

    3. Konkrete Folgen:

    die Internetpräsenz der Pfarreiengemeinschaft (Website und Facebook Profil) muss auf die neuen Datenschutz Richtlinien hin überprüft und angepasst werden !!!!!.

    Der Pfarrbrief wird als Ganzes nicht mehr im Internet erscheinen!!!

    Zukünftig wird dort lediglich die Gottesdienstordnung mit Datum, Ort und Zeit ohne Namensnennungen (Intentionen für Verstorbene) eingestellt.

    Vereine, Gruppierungen und deren Vertreter müssen bei Veranstaltungshinweisen mit Angabe ihrer Adresse dem Pfarramt erklären, ob und in welcher Weise (Pfarrbrief / Internet) sie mit der Veröffentlichung ihrer Daten einverstanden sind. Vielfach werden in solchen Ausschreibungen Namen und Adressangaben zwecks Anmeldung oder als Kontaktadresse genannt.

    Bei Kindern und Jugendlichen in der Kommunion- und Firmvorbereitung werden die Eltern wie gewohnt um schriftliche Zustimmung für die Veröffentlichung von Name und Wohnort gebeten.

  • Prävention im Bistum Trier

    Arbeit zum Schutz der Kinder, Jugendlichen und erwachsenen Schutzbefohlenen

    http://www.praevention.bistum-trier.de/

  • Prävention - Ein Informationsfilm über das Thema sexualisierte Gewalt

    ein Informationsfilm über das Thema sexualisierte Gewalt

    https://youtu.be/vRVnYRG3VTo

Organisatorisches

  • Verantwortungsbewusstes Temperieren von Kirchen im Winter 2022/2023 Handlungsempfehlungen des Bistums Trier

  • Neues zu Messintentionen

    Liebe Mitchristinnen und Mitchristen der Pfarreiengemeinschaft,

    Zum Bestellen von Messintentionen können Sie diesen Coupon heraustrennen und auf der Rückseite Ihren Intentionswunsch notieren. Darüber hinaus werden in allen Kirchen Bestellzettel ausgelegt.


    Den Zettel oder Coupon können Sie mit der Gebühr von 5,– € je Messintention derjenigen Person abgeben, die das in Ihrer Pfarrei auch bisher angenommen hat oder Sie werfen ihn beim Pfarramt ein. An den bisherigen Verfahren hat sich nichts geändert. Bestellungen per Telefon oder persönlich sind nach wie vor möglich.

    Ihr Pfarramt

  • Unser Pfarrbrief

    Unser Pfarrbrief erscheint etwa zehn Mal im Jahr. Das Raster der Veröffentlichung orientiert sich an den Zeiten des Kirchenjahres und an den Schulferien. Sie können den Pfarrbrief zum Preis von 10,00 € im Pfarramt abonnieren (zuzüglich zwei Euro für den Austräger / die Austrägerin).

    Der aktuelle Pfarrbrief erscheint in der 4. Kalenderwoche (am Freitag, 27. Januar 2023).

    Pfarrbrief Nummer 02/2023umfasst den Zeitraum vom 28. Januar 2023 bis 12. März 2023.

    Pfarrbrief Nummer 03/2023 wird den Zeitraum vom 11. März 2023 bis 16. April 2023 umfassen.

    Beiträge, die veröffentlicht werden sollen, müssen bis Dienstag, den 21. Februar 2023 als PDF, Word - Dokumnet oder Bild im JPG - Format im Pfarrbüro eingereicht werden.

    Ihr Redaktionsteam

  • Aufrufe - Informationen - Angebote

    Hier (klicken Sie bitte auf das LOGO der Pfarreiengemeinschaft) finden Sie Informationen zu interessanten Themen, Angebote der Pfarreiengemeinschaft Ulmen oder der einzelnen Pfarreien, Aufrufe der Weltkirche, der Deutschen Bischofskonferenz oder des Bistums Trier.

    Bitte beachten Sie auch die Angebote und Informationen des Dekanates Cochem www.dekanat.cochem.de

  • Ich bin katholisch, ja und?

    Ich bin katholisch, ja und?

    Wer heute trotz allem immer noch katholisch ist und seinen Glauben auch wirklich praktiziert, tut dies aus innerer Überzeugung. “Nicht Taufschein-Christen, sondern Überzeugungskatholiken” brauche die Kirche, so der Augsburger Theologe Peter Christoph Düren.

    Um sich mit der grundsätzlichen Frage nach der Existenz Gottes auseinanderzusetzen, mit der Offenbarung des Wortes Gottes, mit der Begegnungsweise mit Gott sowie mit der Frage, was das Ziel unseres Lebens ist und wie man es am besten erreicht, gibt Dr. theol. Peter Christoph Düren einen Impuls in seinem 2022 erschienenen Buch “Katholisch glauben und leben. Eine Einführung.”

    Das Buch wendet sich an junge Katholiken, die beginnen, selbst den Glauben zu reflektieren und sich damit kritisch und argumentativ auseinanderzusetzen, und die mehr wissen wollen. Es richtet sich auch an Menschen, die sich bereits abgewendet haben vom Glauben, weil sie bestimmte Inhalte in Frage stellen und nicht mehr von der Richtigkeit des katholischen Glaubens überzeugt sind. Und drittens wendet sich das Buch an solche, die verunsichert sind und sich ihres Glaubens neu vergewissern wollen.

    Ein Gesprächskreis lädt ein, sich auszutauschen über die Lektüre und sich mit folgenden Themen auseinanderzusetzen:

    15. November 2022, 19.00 h,  Auf der Suche nach Gott

    13. Dezember 2022, 19.00 h,  Gott offenbart sich

    17. Januar 2023, 19.00 h, Gottes Wort hören

    14. Februar 2023, 19.00 h, Wie offenbart sich Gott?

    14. März 2023, 19.00 h,  Gott jetzt begegnen

    18. April 2023, 19.00 h Bei Gott angekommen

     

    online-Seminar per Videokonferenzschaltung. Hybride Durchführung mit Teilnahme in Präsenz ist ggf. möglich

    Gesprächsleitung: Veronika Raß, Pastoralreferentin

    Mehr Informationen und Anmeldung: veronika.rass(at)bgv-trier.de, Ruf 0151 12237115

  • Mitteilungen des Dekanates Cochem / A S S I S I Auf den Spuren des heiligen Franziskus und der heiligen Klara

    A S S I S I

    Auf den Spuren des heiligen Franziskus und der heiligen Klara
    unterwegs zu den Quellen meines Lebens

    Studien- und Pilgerreise vom 03.  - 13. Mai 2023

    Pax et bonum - Pace e bene - Friede und Heil -

    Mit diesem Gruß des heiligen Franziskus lädt das Dekanat Cochem und die franziskanische Gruppe „Tautropfen“ in Zusammenarbeit mit der KEB Mittelmosel alle interessierten Erwachsenen ein, sich im Frühling auf den Weg nach Flüeli und Assisi zu machen.

    Die Teilnehmer/innen werden das Leben der Heiligen: Niklaus, Franziskus und Klara kennen lernen, sich mit den Gottesbildern, der Kirche und  Welt und der Kunst und Kultur ihrer Zeit auseinandersetzen, ihre Lebensstätten besuchen, um von ihnen Impulse für das eigene Leben und den eigenen Glauben zu erhalten. Die Gruppe wird sich immer wieder austauschen und die gemachten Erfahrungen reflektieren.

    Fachkundige Führungen in Flüeli und Assisi, regelmäßige Gottesdienste, gemeinsames Unterwegssein in der schönen  umbrischen Landschaft, geistliche Impulse durch die Leitung, miteinander singen und froh sein, italienisches Essen und Trinken, das Leben teilen, genügend freie Zeit, usw. gehören selbstverständlich dazu.

    Um das alles miteinander erleben zu können, werden wir in einer relativ kleinen Gruppe von 9 Personen in einem Kleinbus reisen. Auf der Hin- und Rückfahrt übernachten wir in Flüeli in der Schweiz im Hotel Klausenhof. Dort haben wir Zeit, die Wallfahrtsstätten von Nikolaus von der Flüe und seiner Frau Dorothea zu besuchen und die Landschaft zu genießen.

    In Assisi wohnen wir im gemütlichen Familienhotel „Da Angelo“. Von dort aus sind die Stadt und die in Assisi liegenden Stätten, gut zu erreichen. Da wir mobil sind, gehören auch  1 - 2  Ausflüge zu anderen franziskanischen Stätten außerhalb von Assisi nach gemeinsamer Absprache und Wahl zum Programm. (Greccio, Fonte Colombo, Trasimenersee mit Überfahrt auf die Isola Maggiore, Le Celle, Todi, Montecasale und La Verna  etc)

    Wenn Sie jetzt Lust bekommen haben, dann melden Sie sich an!

    Veranstalter:              Bistum Trier/ Dekanat Cochem in Zusammenarbeit mit der KEB Mittelmosel

     

    Preis/Leistung:         1070,- EUR im DZ und 1140,- € im EZ

    (Hin- und Rückfahrt, Halbpension, Besuch der wichtigsten Lebensstätten des Hl. Nikolaus von Flüe,  fachkundige Führung zu den franziskanischen Stätten, Ausflüge plus Überfahrt über den Trasimener See, Hintergrundinformationen, geistl. Begleitung)

    Anzahlung:                  200,- EUR
    (wird bei kurzfristiger Abmeldung ohne Ersatzperson einbehalten)

    Anmeldeschluss:      1. März 2023

    Schriftliche Anmeldung und Auskünfte:

    • Dekanat Cochem, Dietlinde Schmidt Moselweinstr. 15, 56821 Ellenz-Poltersdorf

     

  • Mitteilungen des Dekanates Cochem / Ameland-Ferienfreizeit 2023 für 12-15 Jährige

    Ameland-Ferienfreizeit 2023 für 12-15 Jährige          

    Im nächsten Sommer geht es vom 19.-26. August auf die Ferieninsel Ameland. Die Insel lädt ein zum: Schwimmen, Radfahren, Volleyball und Fußball spielen, Sonnen, … Seele baumeln lassen… - zum Spaßhaben schlechthin. Gemeinsam mit insgesamt 42 Teilnehmer*innen und ca. 12 Betreuer*innen kann das (d)ein ganz besonderer Sommer 2023 werden. Wie jedes Jahr gehören auch gemeinsam gestaltete Gebete und Gottesdienste sowie Aktionen und Spiele rund um das Haus Kiewiets Höfe zum Programm dazu. Die genaue Ausschreibung und die schriftliche Anmeldung sind unter bit.ly/3CG1oRX zu finden. Die Kosten belaufen sich auf 295 € + Taschengeld. Aus Kostengründen sollte niemand zu Hause bleiben; es gibt einen Geschwisterrabatt. Achtung: Auch als Weihnachtsgeschenk von Großeltern, Paten und Eltern… bestens geeignet J!

    Telefonischer Anmeldestart ist am Montag, 17.10. ab 9.00 Uhr im Dekanatsbüro in Ellenz unter Tel. 02673-9619470.

    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  • Mitteilungen des Dekanates Cochem / Das Ende der Bolivien Sammlung steht nun fest

    Das Ende der Bolivien Sammlung steht nun fest
    Ab 2023 gibt es einen Bolivientag

    Der BDKJ (Bund der Katholischen Jugend im Bistum Trier) sagt allen „Danke“, die die Sammlung in den vergangenen Jahrzehnten tatkräftig unterstützt haben. Dank vieler einzelner Menschen auch aus den Pfarreien des Dekanates Cochem konnte in Bolivien so vielen Kindern und Jugendlichen ein Zugang zu Bildung gegeben und bessere Lebensbedingungen ermöglicht werden. Seit nun mehr als 60 Jahren ist die Boliviensammlung eine traditionsreiche Aktion, die im Bistum Trier ein wichtiger Bestandteil der katholischen Jugendarbeit ist. Durch die rasanten Veränderungen und Entwicklungen* in den letzten Jahren ist es dem BDKJ leider nicht mehr möglich, die Boliviensammlung fortzuführen.

    Dennoch möchte der BDKJ betonen, dass die Partner*innen und die Partnerschaft in Bolivien weiterhin wichtig sind und dass diese weiterhin unterstützt werden. Als neue Idee soll der Bolivienfreundschaftstag wieder eingeführt werden, den es vor vielen Jahren schon mal gab. 2023 wird dieser Tag am 23. September sein. An diesem Tag sollen bistumsweit Aktionen stattfinden, die sich rund um das Thema Bolivien drehen. Der Vorteil ist: Jede Gruppe entscheidet selbst, welche Aktion sie umsetzen möchte. Ideen sind z.B., sich inhaltlich mit der Partnerschaft, den Menschen und Verhältnissen vor Ort auseinandersetzten. Genauso sind aber auch Solidaritätsaktionen, bei denen Spenden gesammelt werden, möglich. Hierzu hat eine Arbeitsgruppe auf Bistumsebene im zweiten Halbjahr Ideen entwickeln.

    Die Verantwortlichen im Dekanat bedauern die Entscheidung sehr, auch wenn die Argumente letztlich keine andere Entscheidung zugelassen haben. Sie überlegen aktuell, welche Konsequenzen diese Entscheidung für die künftigen pastoralen Räumen Kaisersesch und Cochem-Zell und die Bolivien-Partnerschaft haben wird.
     

    * Hier weitere Gründe im Detail, die zu der Entscheidung geführt haben:
    Nicht in allen Orten, aber in vielen, ist es schwieriger geworden, genügend Unterstützer*innen zu finden: sowohl Firmen/Landwirte o.ä., die mit Fahrzeugen unterstützen, als auch Menschen, die am Tag selber unterstützend dabei sind, waren oft nur mit sehr viel Aufwand zu finden. Aber auch die finanziellen Auswirkungen – die Corona-Pandemie hat auch den Kleidermarkt massiv getroffen - die Folgen von FastFashion (eine geringere Kleiderqualität), personelle und strukturelle Veränderungen in der Diözesanstelle und im Bistum, Unterstützungsmöglichkeiten . . . Diese Gründe haben es in den letzten Jahren immer schwerer gemacht, die Sammlung durchzuführen.

  • Bistum Schreiben an die Ehejubilare

Angebote / Mitteilungen aus dem Pastoralen Raum Kaisersesch

  • Wir fahren wieder nach Taizé - Kommst du mit?

    Herzliche Einladung zur Taizéfahrt an Jugendliche zwischen 15 und 29 Jahren sowie junge Familien (mit Kindern bis 14 Jahren)  

    Taizé ist ein kleiner Ort in Burgund (Frankreich) und jedes Jahr Anziehungspunkt für tausende Jugendliche aus der ganzen Welt.

    Was macht die Faszination von Taizé aus?

    Vielleicht die gastfreundliche Atmosphäre, die Lebens- und Glaubensfreude, die Offenheit und Einfachheit, die Begegnung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen aus fernen Ländern, die beeindruckenden Gebete und sicherlich auch die ganz besonderen Gesänge mit Brüdern von Taizé und ein paar Tausend jungen Leuten ...

    Für eine Woche werden wir am Leben auf dem großen Camp in Taizé teilnehmen: dazu gehören Gespräche in international gemischten Gruppen, viele Kontakte mit interessanten jungen Menschen und die Teilnahme an den Gebeten.

    Dazu gehören auch die Impulse der Brüder von Taizé, die es in einzigartiger Weise verstehen, die alten Texte der Bibel in die heutige Zeit zu übersetzen und ganz konkret in Bezug zu meinem Leben zu stellen.

    Wer sich darauf einlassen kann, sollte unbedingt diesen einzigartigen Ort kennen lernen.

    Die Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch bietet in der ersten Sommerferienwoche, von Sonntag, 23.07.2023 – Sonntag 30.07.2023

    wieder eine Fahrt zum Internationalen Jugendtreffen in Taizé an.

    Die Kosten für Fahrt, Übernachtung, Verpflegung und Versicherung sind abhängig von der Teilnehmerzahl, werden aber für Jugendliche 140 Euro sicher nicht überschreiten.

    Bei Interesse bitte jetzt schon vormerken lassen, da insbesondere die Plätze für junge Familien begrenzt sind und damit auch die Organisation erleichtert wird.

    Bei Bedarf werden wir im Januar auch eine Info-Veranstaltung für die Interessenten durchführen.

    Anmeldung und Infos bei: Uschi und Josef Darscheid, Tel. 02653-3900

  • Teilnahme an der Bistumswallfahrt nach Lourdes 2023

    Teilnahme an der Bistumswallfahrt nach Lourdes 2023

    Das Bistum Trier lädt im September 2023 zur Bistumswallfahrt nach Lourdes ein. Herzlich lädt Pastor Michael Wilhelm / Kaisersesch, der selbst mitfahren wird, alle Gläubigen des pastoralen Raums Kaisersesch zur Teilnahme ein. Die Wallfahrt findet vom 13.- 20.09.2023 als Busreise mit Zwischenübernachtung auf der Hin- und Rückfahrt und vom 15.-19.09.2023 als Flugreise statt.

    Bitte überlegen Sie jetzt schon, ob Sie Interesse haben teilzunehmen. Sobald die genauen Reisebedingungen und Anmeldeinfos vorliegen, werden sie hier veröffentlicht. Sie können sich aber gerne schon vormerken lassen.

    Pfarramt Kaisersesch Tel. 02653 / 34 82.

    Pastor Michael Wilhelm

  • „Wir trauen uns!“ Für alle Paare, die 2023 kirchlich heiraten möchten!

    „Wir trauen uns!“
    Für alle Paare, die 2023 kirchlich heiraten möchten!

    Der Pastorale Raum Kaisersesch lädt in Kooperation mit der KEB Mittelmosel zu folgenden Veranstaltungen ein:

     

    • Sa. 11. März, 14.30-17.30h, Brauheck, Pfarrheim
    • Fr. 16. Juni, 18.30-21.30h, Kaisersesch, Mehrgenerationenhaus.


    Bei den Veranstaltungen sollen die Fragen und Themen der Paare im Vordergrund stehen. „Ich nehme dich an“… werden sich die Paare gegenseitig versprechen. Das Treffen versteht sich als eine (Aus)Zeit, um alleine, als Paar miteinander und mit anderen Paaren darüber nachzudenken und sich kreativ auszutauschen. Informationen zum Eheverständnis der katholischen Kirche sowie zur konkreten Vorbereitung und Feier der Trauung runden das Angebot ab. Weitere Informationen finden sich auf dem Flyer, der in den Pfarrkirchen und auf den Standesämtern ausliegt sowie im Padlet unter https://bit.ly/3RyKE4l.  Anmeldungen nimmt bis 10 Tage vor der Veranstaltung Frank Hoffmann, Pastoralreferent im Pastoralen Raum Kaisersesch, Tel. 02673-96194715, frank.hoffmann(at)bistum-trier.de entgegen. Weitere Angebote und Infos finden Paare auch bei Facebook und Instagram unter: „…weilichdichliebe“.

     

     

"an - und nachgedacht" (Besinnliches)

  • Gebet in der Zeit der Corona-Pandemie

    Jesus,
    unser Gott und Heiland,
    in einer Zeit der Belastung und der Unsicherheit für die ganze Welt
    kommen wir zu Dir und bitten Dich:

    • für die Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert wurden und erkrankt sind;
    • für diejenigen, die verunsichert sind und Angst haben;
    • für alle, die im Gesundheitswesen tätig sind und sich mit großem Einsatz um die Kranken kümmern;
    • für die politisch Verantwortlichen in unserem Land und weltweit, die Tag um Tag schwierige Entscheidungen für das Gemeinwohl treffen müssen;
    • für diejenigen, die Verantwortung für Handel und Wirtschaft tragen;
    • für diejenigen, die um ihre berufliche und wirtschaftliche Existenz bangen;
    • für die Menschen, die Angst haben, nun vergessen zu werden;
    • für uns alle, die wir mit einer solchen Situation noch nie konfrontiert waren;
    • für die Menschen, die am Virus verstorben sind, und für diejenigen, die im Dienst an den Kranken ihr Leben gelassen haben.

    Herr, steh uns bei mit Deiner Macht,hilf uns, dass Verstand und Herz sich nicht voneinander trennen.
    Stärke unter uns den Geist des gegenseitigen Respekts, der Solidarität und der Sorge füreinander. Hilf, dass wir uns innerlich nicht voneinander entfernen.
    Stärke in allen die Fantasie, um Wege zu finden, wie wir miteinander in Kontakt bleiben.

    Wenn auch unsere Möglichkeiten eingeschränkt sind,
    um uns in der konkreten Begegnung als betende Gemeinschaft zu erfahren,
    so stärke in uns die Gewissheit, dass wir im Gebet durch Dich miteinander verbunden sind.

    Wir stehen in der Fastenzeit.
    In diesem Jahr werden uns Verzichte auferlegt,
    die wir uns nicht freiwillig vorgenommen haben und
    die unsere Lebensgewohnheiten schmerzlich unterbrechen.

    Gott, unser Herr, wir bitten Dich:
    Gib, dass auch diese Fastenzeit uns die Gnade schenkt, unseren Glauben zu vertiefen
    und unser christliches Zeugnis zu erneuern,
    indem wir die Widrigkeiten und Herausforderungen, die uns begegnen, annehmen
    und uns mit allen Menschen verstehen als Kinder unseres gemeinsamen Vaters im Himmel.

    Sei gepriesen in Ewigkeit. Amen.

    Es können ein "Vater unser" und ein "Gegrüßet seist du, Maria" angefügt werden.

    Bischof Dr. Stephan Ackermann, Bischof von Trier

     

  • Tagessegen

  • Evangelium in leichter Sprache

    Die Evangelien in leichter Sprache finden Sie unter: www.evangelium-in-leichter-sprache.de

     

  • Beten für den Frieden / Hilfe für Geflüchtete

    Hilfe für Geflüchtete

    Mit große Sorge nehmen wir den Krieg Russlands gegen die Ukraine wahr. In einem bisher nie gekannten Ausmaß befinden sich gegenwärtig mehrere Millionen Menschen auf der Flucht vor dem Krieg. Mit großer Anteilnahme begleiten wir das Schicksal von Geflüchteten.

    Wie kann man konkret helfen?

    Beten für den Frieden

     

    Gebet um Frieden in der Ukraine und in der ganzen Welt

    Allmächtiger und barmherziger Gott,
    Vater aller Menschen. Du schaust in Liebe auf uns.

    Um deinen Frieden zu bringen in unsere Welt voll Feindschaft, Ungerechtigkeit und Gewalt,
    hast du uns deinen Sohn als Retter und Heiland gesandt.

    Er hat sein Leben für uns gegeben, damit wir Versöhnung finden
    und als Geschwister füreinander da sind.

    Dein Heiliger Geist verbindet uns über alle Unterschiede hinweg in unserem Bemühen um
    Freiheit, Gerechtigkeit und Wohlergehen unter den Völkern
    und für alle Menschen der einen Erde.

    Erschüttert, verstört und tief getroffen stehen wir vor dir und rufen dich an.

    Du bist unsere Zuflucht in Zeiten der Not.

    Du bist unsere Hoffnung im Angesicht eines Krieges,
    mit dem ein ungerechter Machthaber die Menschen des freien Volkes der Ukraine überzieht
    und den Frieden in ganz Europa bedroht.

    Erhebe dich, Herr, komm uns zu Hilfe, wir rufen zu dir:

    Schenke Kraft und Zuversicht den Menschen in der Ukraine und ihren Regierenden. Entreiße sie bald der kriegerischen Gewalt. Sieh die Not aller, die dort unter den Folgen von Unfrieden und Hass leiden. Sieh die vielen, die aus Angst und Verzweiflung aus ihrer Heimat geflüchtet und deren Familien nun getrennt sind. Erbarme dich derer, die im Unrecht des Krieges bereits ihr Leben verloren haben.

    Gott, der du alles vermagst, falle den Kriegstreibern in die Arme und wende ihr Herz dem
    Dialog und der Verständigung zu. Stärke den Geist der Friedfertigkeit und der Ehrfurcht vor
    dem Leben. Lenke die Gedanken und das Handeln aller in Europa und bei den Vereinten
    Nationen, die Einfluss nehmen können.

    Erwecke Mut und Glaubenskraft in den Geschwistern der verschiedenen christlichen
    Konfessionen in der Ukraine und weltweit, damit sie mit einer Stimme das Evangelium
    bezeugen mitten im Schrecken dieser Tage.

    Mach ein Ende diesem furchtbaren Krieg, Herr, unser Gott, mach ein Ende allen Kriegen und
    Auseinandersetzungen, die wie zerstörerische Feuer an vielen Orten dieser Erde alles
    vernichten. Schenke Frieden und Zukunft.

    Und mach uns selbst zu Werkzeugen deines Friedens.

    Vergib uns, wo wir gegen die Freiheit und Würde von Brüdern und Schwestern gefehlt haben.

    Nimm Streit und Zwietracht aus unserer Mitte.

    Lenke uns hin zu allem, was Menschen verbindet.

    Lehre uns, die Wahrheit zu bezeugen, die Hoffnung neu zu wecken, die Liebe zu leben, die
    dein Sohn Jesus Christus uns geschenkt hat.

    Höre uns, Gott, unsere Zuversicht und unser Heil.

    Und du, Maria, Mutter Gottes, Schwester der Menschen,
    du Königin des Friedens, bitte für uns.

    Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist.

    Wie im Anfang so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit.

    Amen.

    (Auszüge aus dem Gebet von Bischof Dr. Georg Bätzing am 7.3.2022)

     

    Spenden

    Geldspenden ermöglichen es den Hilfswerken vor Ort flexibel auf die Bedürfnisse zu reagieren. Spenden an das bischöfliche Osteuropa-Hilfswerk werden für die Hilfe an die ukrainische Caritas und an die ukrainischen Malteser Hilfsdienste verwendet.

     

    Osteuropa Hilfswerk renovabis

    Stichwort: Ukraine-Hilfe
    IBAN: DE24 7509 0300 0002 2117 77
    BIC: GENODEF1M05
    LIGA Bank eG

    Malteser Hilfsdienst e. V.

    Stichwort: Ukraine-Hilfe
    IBAN: DE10 3706 0120 1201 2000 12
    S.W.I.F.T.: GENODED 1PA7

    Caritas international

    Stichwort: Ukraine-Hilfe
    Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe
    IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02
    BIC: BFSWDE33KRL

  • Wir gegen Rassismus

    so lautet das Motto einer Jugendaktion im Bistum Trier; eine Aktion, die sich gegen Rassismus und für Toleranz in unserer Gesellschaft stark machen will. Wir möchten damit zeigen, dass Kirche sich gegen Rassismus positioniert und sich für eine demokratische Gesellschaft einsetzt. Bunt und barmherzig – so wollen wir miteinander leben. „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst“ (Mk 12, 31): Für uns eine hochaktuelle Botschaft, nicht nur vor den Wahlen, sondern jeden Tag unseres Lebens.

  • Das Wort zum Sonntag

    "Hochaktuell und kurzweilig", wenn Pfarrer Benedikt Welter immer wieder den Heiligen Ignatius ins Spiel bringt.