• Vorstand kfd Frauengemeinschaft Ulmen gratuliert

    Herzlich gratulierten der Vorstand der Katholischen Frauengemeinschaft Ulmen und sein Hund Mira Dechant Walter Fuß zu seinem 20-jährigen Amtsjubiläum in Ulmen und Alflen.

    Seit nunmehr 20 Jahren ist Dechant Walter Fuß schon als Pfarrer und Seelsorger in den beiden Pfarreien St. Matthias Ulmen und St. Johannes der Täufer Alflen im Amt. Allerdings ist sein Zuständigkeitsbereich und Wirkungsfeld in den vergangenen zwei Jahrzehnten mächtig angewachsen. Inzwischen ist er der verantwortliche Moderator und Leiter der insgesamt 11 Pfarreien umfassenden Pfarreiengemeinschaft Ulmen, in der ihm mit Pater Majobi Amickattu, MSJ, noch ein weiterer Priester und Diakon Wilfried Puth in der Seelsorge unterstützen. Darüber hinaus ist er auch Dechant des Dekanates Cochem, das fast deckungsgleich ist mit dem Gebiet des Kreises Cochem-Zell ist. Und schließlich ist er bis auf weiteres als Pfarrverwalter der Pfarreiengemeinschaft Kaisersesch eingesetzt, die derzeit und immer noch vakant ist. Dennoch tut Dechant Fuß nach wie vor noch gerne seinen Dienst in der Pfarreiengemeinschaft und dem Dekanat. Das bestätigte er auch in einer kleinen Feierstunde, als die Mitglieder des Vorstandes der Katholischen Frauengemeinschaft Ulmen ihn zu seinem Jubiläum gratulierten, was er aber nicht feiern wollte, und überraschten ihn mit einem selbst gebackenen Zwetschgenkuchen, den sich alle schmecken ließen. Denn für ihn gelte nach wie vor das, was er bei seiner Einführung vor zwei Jahrzehnten gesagt habe: „Ich freue mich, bei euch zu sein.“

  • Ulmener Frauengemeinschaft hat gespendet

    Stolz präsentierten einige der zahlreichen Messdienerinnen und Messdiener der Pfarrei St. Matthias Ulmen ihre neuen Gewänder und die Gesangbücher, die Frauen des Vorstandes der katholischen Frauengemeinschaft die neuen Altardecken, die aus Spenden der Frauengemeinschaft beschafft wurden

    Ulmen. Über eine sehr großzügige Spende der Katholischen Frauengemeinschaft der Pfarrei St. Matthias Ulmen können sich die Gläubigen freuen. Vor allem den Messdienerinnen und Messdienern kommt diese Spende zu Gute, denn die Frauengemeinschaft hat das Geld für die Anschaffung von neuen Messdienergewändern in allen liturgischen Farben bereit gestellt, die kürzlich angeschafft und inzwischen auch schon den Gottesdiensten getragen werden. Aber damit nicht genug: So wurden von dem Geld auch noch Altardecken und Altartücher für die Ulmener Pfarrkirche und eine ganze Reihe von neuen Gotteslob-Gesangbüchern beschafft, die in der Pfarrkirche und den Filialkirchen St. Anna in Meiserich und Maria Königin in Vorpochten ausliegen und den Gläubigen bei Gebet und Gesang wertvolle Dienste leisten. „Ich danke der Ulmener Frauengemeinschaft für ihre erneute Spende im Sinne aller Gläubigen der Pfarrei St. Matthias“, so Dechant Walter Fuß, der betonte, dass die gesamte Pfarrei auf diese Gemeinschaft und ihre Leistungen, ihre Initiativen und ihren gelebten Glauben stolz sein könne.

  • Gärtnern kann jeder – auch auf kleinstem Raum

    Kath. Frauengemeinschaft St. Matthias Ulmen lädt Hobbygärtner und andere Interessierte zu einer Veranstaltung am 19. Juni 2017 ein.

    Frau Kordula Honnef, Gärtnerin am Waldbreitbacher Klosterberg, war eigens nach Ulmen gekommen, um die Anlage von Mini-Gärten zu zeigen, aber auch mitgebrachte Kräuter zu zeigen und zu erklären. Die Klostergärtnerin hat sich besonders dem Projekt „Bewahrung der Schöpfung“ verschrieben und möchte in ihren Seminaren oft vergessenes Wissen über Kräuter und Heilpflanzen vermitteln.

    Zahlreiche Besucherinnen der Veranstaltung konnten erfahren, wie man Kräuter selber ziehen kann, aber auch welche vielfältigen Eigenschaften die Kräuter sowohl in der Küche als auch im Bereich der Gesundheitsvorsorge haben. Frau Honnef erklärte anschaulich, wie die verschiedenen Kräuter verarbeitet werden können und welche gesundheitsfördernden Eigenschaften ihnen zugeschrieben werden. Fast alle mitgebrachten Kräuter und Pflanzen waren zum Verzehr geeignet und wurden auch von den Teilnehmern gerne probiert.

    Natürlich hatte sie auch einige Leckereien selbst hergestellt und mitgebracht. So konnten u.a. Brotaufstriche und Kräuterbutter auf selbst gebackenem Brot und ein selbst hergestellter naturreiner Apfelsaft aus Äpfeln der klostereigenen Streuobstwiesen probiert werden.

    Nach dem sehr kurzweiligen und interessanten Vortrag waren sich die Teilnehmerinnen einig, dass man an diesem Abend doch viel über die Natur „direkt vor der Haustür“ gelernt hat und versuchen wird, die von Frau Honnef gegebenen Ratschläge und Tipps auch zukünftig umzusetzen.

    Die Kath. Frauengemeinschaft St. Matthias Ulmen bedankt sich bei Frau Honnef für Ihren Vortrag und wird sie sicherlich einmal an ihrem Arbeitsplatz im Klostergarten besuchen.

  • Weltgebetstag der Frauen

    kfd in Ulmen St. Martin